Abo
  • Services:

OpenOffice für MacOS X als fertige Version zum Download

Office-Paket setzt nicht auf Aqua-Oberfläche, sondern auf X11-Window-Manager

Pünktlich zum Start von Apples WorldWide Developer Conference steht das Office-Paket OpenOffice als fertige Version für MacOS X zum Download bereit und wurde sogleich auf die Versionsnummer 1.0.3 gehievt. Bereits im Januar 2003 ist eine erste öffentliche Beta-Version erschienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die öffentliche Beta-Version arbeitet auch die fertige Version von OpenOffice für MacOS X noch nicht mit der Aqua-Oberfläche zusammen, sondern setzt stattdessen auf eine X11-Implementierung, wie sie etwa Apple anbietet. Zum Lieferumfang gehört ein XFree86-Server als Bedienoberfläche für die Office-Suite.

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Das Office-Paket enthält alle typischen Office-Komponenten wie eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, ein Zeichenprogramm sowie eine Präsentations-Software. Alle Programmteile lesen und speichern die verbreiteten Dateiformate von Microsoft Office, so dass einem bequemen Datenaustausch nichts im Wege stehen sollte.

Das Office-Paket OpenOffice 1.0.3 für MacOS X 10.2.x steht ab sofort kostenlos als 173-MByte-Archiv zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

hiTCH-HiKER 24. Jun 2003

Eine Aqua Version wärs schon... kann mir gut vorstellen das man das nicht so mit Links...

Carsten 23. Jun 2003

Ich habe heute morgen die erste Alpha für den Aqua-Look gesehen. Sieht schon gut aus...

mav_eric 23. Jun 2003

Der X-Server ist im Paket mit drin. Nur wer den X11 von Apple einsetzen will muss ihn...

P. Laner 23. Jun 2003

Troll Dich fort!

Pu der Bär 23. Jun 2003

"Wie die öffentliche Beta-Version arbeitet auch die fertige Version von OpenOffice für...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /