Abo
  • Services:

Pentium 4 mit 3,2 GHz ist da

Mit 800-MHz-Systembus und Hyper-Threading

Wie bereits erwartet, bietet Intel nun seinen Pentium-4-Prozessor auch mit einer Taktrate von 3,2 GHz an. Wie das Vorgänger-Modell mit 3 GHz (nicht zu verwechseln mit dem 3,06-GHz-Modell) unterstützt auch dieser neue Desktop-Prozessor einen Systembus von 800 MHz (200 MHz x 4 Pipelines).

Artikel veröffentlicht am ,

Auch im 3,2-GHz-Pentium-4-Prozessor werkelt ein in 0,13 Mikron gefertigter Northwood-Kern mit 512-KByte-Level-2-Cache und Unterstützung für Hyper-Threading. Letzteres kann in Multitasking-Umgebungen wegen besserer Parallelverarbeitung Vorteile bringen und die Antwortzeit eines Rechners verbessern.

Die Auslieferung des neuen Pentium-4-Topmodells hat laut Intel bereits begonnen, den Großhandelspreis bei Abnahme ab 1.000 Stück gibt der Hersteller mit 637,- US-Dollar an. Der Vorgänger mit 3 GHz wird derzeit mit einem Großhandelspreis von 417,- US-Dollar gelistet, im deutschen Einzelhandel ist er ab rund 420 Euro zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

kalle 03. Jul 2003

Hey, ich nochmal. Der Hitzetod bei Athlon CPU´s tritt so ungefähr in etwa bei 90 Grad und...

kalle 03. Jul 2003

Hey, stimmt nicht die Rechnung, ---- mittels durch die Diode angezeigte CPU Temperatur...

jaydee72 24. Jun 2003

achso! naja, wie auch immer: Wer braucht des schon? Privatanwendern, die ihre Kiste...

Indyaner 24. Jun 2003

*rolleyes* Ohje! Wenn du mich schon paddeln willst dann doch bitte mit wenigstens etwas...

CADministrator 23. Jun 2003

Du bist DER Held.


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /