• IT-Karriere:
  • Services:

Battlefield Vietnam: Neuer Shooter von Electronic Arts

Battlefield-Serie wird ausgebaut

Nach dem Erfolg von Battlefield 1942 kündigt Electronic Arts mit Battlefield Vietnam einen weiteren Titel in dieser Kriegsspielreihe an. Wie sein Vorgänger soll auch Battlefield Vietnam dem Spieler die Möglichkeit geben, sich online in Teams zusammenzuschließen, wobei man entweder auf Seiten der Amerikaner oder aber mit der vietnamesischen Armee ins Gefecht zieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den Multiplayer-Gefechten für bis zu 64 Spieler soll Battlefield Vietnam aber auch eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne beinhalten. Die Entwickler von Digital Illusions Kanada haben nach eigenen Angaben eine Reihe der Schauplätze des Vietnam-Krieges für das Spiel modelliert, so dass man unter anderem im Dschungel rund um den Ho-Chi-Minh-Pfad, aber auch in den Straßen der Stadt Hue kämpft.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiener Neustadt (Österreich)
  2. Dataport, Rostock

Auf Seiten der Amerikaner wird man unter anderem die Möglichkeit haben, in Hubschraubern Platz zu nehmen, die Vietnamesen verfügen über Kampfflugzeuge und Panzer. Auch während man sich in Fahrzeugen bewegt, soll man die Möglichkeit haben, Gegner unter Feuerbeschuss zu nehmen.

Battlefield Vietnam befindet sich derzeit in der Entwicklung für PC und soll voraussichtlich im Frühjahr 2004 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. 2,49€
  3. 19,99
  4. 4,32€

inu 24. Jun 2003

So wie es aussieht machen die Amerikaner das schön selbst (wirtschaftlich instabil...

Roi Danton 24. Jun 2003

Ds will ich aber nicht erleben! Die neuzeit Babaren die die USA und den Rest der Welt ein...

inu 24. Jun 2003

Ich bin grad dran mir VMWare zu installieren weil mir ein Kumpel gesagt hat dass man...

inu 24. Jun 2003

Hm... Mag sein dass es einige gibt, die aggessiv sind und im spiel diese abbauen, während...

UvD 24. Jun 2003

Das hat man von Rom einst auch gedacht. Jetzt hat ein italienischer Panzer 64 Gänge: 4...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /