Simpay soll mobiles Zahlungssystem etablieren

Gemeinschaftsunternehmen von Orange, Telefonica Moviles, T-Mobile und Vodafone

Die von den Mobilfunkunternehmen Orange, Telefonica Moviles, T-Mobile und Vodafone gegründete Mobile Payments Services Association (MPSA) wurde jetzt unter dem neuem Markennamem Simpay vorgestellt. Die neue Marke soll die Eigenständigkeit des Unternehmens von den Gründungskonzernen unterstreichen und vor allem im Endverbraucher-Segment positioniert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Simpay soll einen offenen Standard für das mobile Bezahlen entwickeln. Das System soll bei geringen Warenkosten, wie beispielsweise beim Kauf eines MP3-Files oder dem Download eines Spiels, direkt über die Mobiltelefonrechnung des Nutzers abrechnen. Die Überweisung größerer Beträge wie Reisebuchungen, Theaterkarten und Geschenkkäufe soll Simpay zusammen mit Kredit- und EC-Kartenanbietern abwickeln.

"Simpay wird sich unseren Erwartungen nach in den aversierten Schlüsselmärkten durch seine Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit auszeichnen", erläutert Tim Jones, CEO von Simpay. "Unser Ziel ist es, dass Sie unser Label auf Musik-Webseiten, bei Flugbuchungen und sogar beim Kauf von Bustickets sehen werden. Die Markteinführung unseres Namens und der Marke ist ein Meilenstein in unserer Unternehmensentwicklung und etabliert uns im Sektor für mobiles Zahlungswesen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


U.D. Nobbe 21. Jul 2003

Zukunftsärkte? Dass ich nicht lache. paybox ist tot, es lebe paybox unter dem Namen...

tomheine 23. Jun 2003

avisierten Schlüsselmärkten - sie werden wohl kaum eine Abneigung gegen ihre eigenen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Minibook X: Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook
    Minibook X
    Chuwi packt 12 GByte Arbeitsspeicher in 550-Euro-Notebook

    Das Chuwi Minibook X ist wohl eines der günstigsten Notebooks mit 12 GByte Arbeitsspeicher auf dem Markt. Es ist zudem kompakt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /