Abo
  • Services:

Gerücht: Erste Details zu Apples Power Mac G5 aufgetaucht

Details zum neuen PowerMac versehentlich im AppleStore zu sehen

Nach diversen Berichten hat Apple versehentlich erste Details zu der erwarteten, kommenden Generation von Power Macs in seinem Apple-Store veröffentlicht. Demnach sollen die Systeme - wie erwartet - auf dem Prozessor PowerPC G5 basieren und mit bis zu 2 GHz in einer Dual-Prozessor-Konfiguration laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem bietet die US-Site MacMinute einen Screenshot der Seite, denn Apple hat die Informationen wieder entfernt. Zudem hat Apples Rechtsabteilung einige der berichtenden Seiten dazu bewegt, die entsprechenden Bilder wieder vom Netz zu nehmen.

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Den Meldungen und Screenshots zufolge werden die G5-PowerMacs mit Taktfrequenzen von 1,6, 1,8 und 2 GHz in einer Dual-Prozessor-Konfiguration erscheinen. Der Prozessor-Bus soll dabei mit bis zu 1 GHz laufen, die Speicherausstattung bei bis zu 8 GByte DDR-SDRAM liegen.

Bei den Festplatten setzt Apple auf Fast-Serial-ATA, für die Grafikausgabe sorgt eine AGP-8X-Pro-Grafikkarte von Nvidia oder ATI. Zudem sollen die Systeme über drei PCI- oder PCI-X-Slots, drei USB-2.0-Ports sowie einen FireWire-800- und zwei FireWire-400-Anschlüsse verfügen. Zur drahtlosen Kommunikation sollen Bluetooth und AirPort Extreme integriert sein.

Den sich erhärtenden Gerüchten zufolge wird Apple-Chef Steve Jobs die Systeme am Montag, den 23. Juni 2003, auf Apples Worldwide Developers Conference in San Francisco offiziell vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  2. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  3. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  4. 229,99€

panacea 02. Jul 2003

das hat sich seit ntfs auch erledigt ... hat da evtl. jmd fat/f32 partitionen ? wie immer...

Herb 02. Jul 2003

schöner Vergleich :-) und sofort einleuchtend, wenn mal wieder unter XP ein...

gingerbreadman 27. Jun 2003

... ... ...

Stephan 27. Jun 2003

FreeBSD

Stephan 27. Jun 2003

Mac os ist schon seit version 1 multitasking faehig... das hat mit prozessen auch nur...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /