Abo
  • Services:

Nintendo gewinnt Urheberrechtsstreit gegen Lik Sang (Update)

Laut Nintendos Anti-Raubkopie-Direktorin Jodi Daugherty wurden die Geräte in mindestens 30 Länder rund um die Welt versandt. Für das Jahr 2002 beziffert Nintendo den selbst und bei Partnern durch Raubkopien erlittenen Schaden auf 650 Millionen US-Dollar. Diese Zahl kann sich allerdings nur auf GBA-Produkte beziehen, denn Raubkopien für den Gamecube sind auf Grund des eigenen Laufwerks unseres Kenntnisstandes nach bisher nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Host Europe GmbH, Hürth

Von der ehemaligen Lik Sang International Geschäftsleitung gab es auf Anfrage von Golem.de noch keine Stellungnahme. Pacific Game Technology, die im November 2002 den Onlineshop von Lik Sang übernahmen, wollten zum Gerichtsverfahren und dem Urteil keinen Kommentar abgeben, da es sich einzig und allein um eine Angelegenheit von Lik Sang International handele.

Nachtrag vom 21. Juni 2003:
Alex Kampl erklärte gegenüber Golem.de in einer Stellungnahme, dass er gegen das Urteil bereits Berufung eingelegt habe. Bis jetzt habe es gar kein richtiges Verfahren gegeben, sondern nur ein Urteil im beschleunigten Verfahren - was nur bei trivialen Angelegenheiten üblich sei - durch einen in Urheberrechtsfragen gänzlich unerfahrenen Richter. Der Richter selbst habe bereits in der ersten Anhörung darauf hingewiesen, dass es bedauerlicherweise keinen Urheberrechtsexperten mehr gebe und dass er selbst das Urheberrecht von Hongkong sehr verwirrend finde, so der Lik-Sang-Mitgründer. Sonst wäre ihm aufgefallen, dass man sich auf ein Gesetz berief, das zwar eine Umgehung von Kopierschutzmechanismen verbiete, es jedoch - anders als es Nintendo im Verfahren behauptete - gar keinen Kopierschutz in den Speichermodulen vom Game Boy und Game Boy Advance geben würde. Nintendos Aussagen seien seitens des Richters nicht von unabhängigen Experten überprüft worden. Die vom Gericht gewählte Analogie, nach der man nicht die Drogensüchtigen (Raubkopierer), sondern die Drogendealer (Anbieter illegaler Hardware) erwischen wolle, bezeichnet Kampl als falsch: "Ich kann dieser Logik nicht folgen, müsste man dann nicht die Injektionsnadeln verkaufende Apotheke oder sogar den Hersteller des Behälters, in welchem die Drogen verkauft werden, verantwortlich machen?"

Zudem hätten ausgerechnet Nintendos Partner zu den interessiertesten Kunden für den Flash Advance Linker gehört: Der Hersteller, dessen Spiel Nintendo im Gericht zur Demonstration der von Lik Sang verkauften Technik heranzog, habe Hunderte von den Geräten bestellt, um damit Beta-Tests der entwickelten Software durchführen zu können. Gleiches gelte für viele der anderen zehn erfolgreichsten Publisher. Illegal sei an dem auch für legale Zwecke einsetzbaren Gerät nichts - es handle sich lediglich um ein Speicherkartenlaufwerk.

"Ich verstehe Nintendos Kampf gegen die Piraterie, aber ich glaube, dass sie auf die Falschen zielen. Mit digitalen Medien und dem Internet müssen die Publisher ihre Strategie ändern. Sie können nicht gegen den Fortschritt ankämpfen, ohne unsere ureigensten Rechte zu entfernen: Die Unschuldsvermutung und das Recht auf Sicherheitskopien. Nintendo muss nicht mehr beweisen, dass man ein Räuber ist, es wird angenommen, dass ihr alle es seid, wenn die technischen Hilfsmittel vorhanden sind", schloss Kampl seine Stellungnahme.

 Nintendo gewinnt Urheberrechtsstreit gegen Lik Sang (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Zoth-Ommog 23. Jun 2003

Entweder hab' ich auf Grund von Schlafmangel ernsthafte Probleme mit der deutschen...

Bibbl 23. Jun 2003

Bitte? Bei mir gehen alle meine NES Spiele noch. Ich spiele sie auch regelmässig. Hat...

p h o s m o 22. Jun 2003

;D Wesentlich mehr gesucht ist der Sinn Deiner Behauptung... ;D Es ist idiotisch alle...

Herbert 22. Jun 2003

Warum gibt Nintendo dann nicht lebenslange garantie, wenn das gesucht ist? Ausserdem...

bodybag 22. Jun 2003

das argument ist gesucht und das weisst du ganz genau


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /