Abo
  • Services:

Atari - Nach Matrix ist Terminator 3 dran

3D-Shooter zum Film mit Arnold Schwarzenegger für den Winter 2003 angekündigt

Nachdem Atari mit seiner Matrix-Reloaded-Spieleumsetzung "Enter The Matrix" zwar einen Verkaufserfolg landete, aber nicht alle Erwartungen erfüllen konnte, bringt der Spielepublisher im Winter 2003 auch ein Spiel zum neuen Arnold-Schwarzenegger-Streifen "Terminator 3: Rise of the Machines". Der "Terminator 3: War of the Machines" getaufte First-Person-Shooter wird vom ungarischen Spielestudio"Clever's Games" entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

In Einzelspieler- und Netzwerk-Modi mit bis zu 32 Spielern geht es dabei um den Kampf zwischen Mensch und Maschine auf der Erde - wobei beide Seiten gewählt werden können. Zumindest der Einzelspieler-Part soll sich eng an die Geschichte des Films halten, dessen Schauplätze auch im Spiel zu finden sein werden - etwa Los Angeles, ein ruinierter Hafen, zerstörte Highways, Tech-Com- und SkyNet-Basen und bröckelnde Fabriken.

Terminator 3 kommt auf den PC (bitte klicken für mehr Bilder)
Terminator 3 kommt auf den PC (bitte klicken für mehr Bilder)
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Während die Menschen sich durch Gerissenheit und bessere Tarnung auszeichnen, werden die Terminatoren im Spiel eher durch Kraft, Gewalt und Ausdauer brillieren. Es wird je acht verschiedene Charakterklassen für unterschiedliche Aufgabenbereiche geben. Gekämpft wird mit aktuellen bis aus der nahen Zukunft stammenden Waffen - von der Pistole vom Typ Desert Eagle bis hin zu Plasma-Gewehren und anzufordernden Luftangriffen. Außerdem stehen in allen Spielmodi bewaffnete Fahrzeuge vom Auto bis hin zu Gleitern zur Verfügung - bei den Terminator-Gefährten gelten die Gefährte als Charakterklassen, so dass man etwa einen SkyNet-Gleiter nur spielen, aber nicht mit einem normalen Terminator-Modell betreten kann.

Einzelspieler übernehmen die Rolle vom Terminator - wobei Schwarzenegger dem Spiel seine Stimme geliehen hat. Während man erst auf der Seite von SkyNet kämpft, wird man später von Tech Com gefangen genommen und umprogrammiert - um fortan für das Überleben der Menschheit zu streiten.

"Terminator 3: War of the Machines" soll im Winter 2003 für Windows-PCs erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

irata 23. Jun 2003

Ja genau. Und seit vielen Jahren gibt es die Firma ja auch schon nicht mehr. Nur mehr...

inu 23. Jun 2003

Shiny hatte Publisher Probleme bei den ersten Spielen, die wirklich gut waren. Earthworm...

naja 23. Jun 2003

mir ist kein titel von denen bekannt der was taugt... alles flops was die so abliefern...

hezekiel 22. Jun 2003

Du wirst Dich vielleicht wundern, aber das wird nun mal mit Cubemaps gemacht! Ja auch...

KAMiKAZOW 22. Jun 2003

Wieso? Passt doch. Schlampige Spiele, keine Innovation... seit vielen Jahren Merkmale...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
      Bootcamps
      Programmierer in drei Monaten

      Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
      Von Juliane Gringer

      1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
      2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
      3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

        •  /