Abo
  • Services:
Anzeige

Cobion: Anti-Spam Soft OrangeBox Mail 2.0 erhältlich

Schutz durch umfangreiche Spam-Datenbank

Cobion will mit einer eigens entwickelten Anti-Spam-Technologie der steigenden Flut von Werbemails die Stirn bieten. In einer weltweiten Testphase soll die Software sowohl von mittelständischen Unternehmen, von Konzernen mit mehreren tausend E-Mail-Nutzern als auch von ISPs mit privaten E-Mail-Konten getestet worden sein.

Anzeige

Die Schwerpunkte der Neuentwicklung richteten sich auf die Effektivität, die Performance und die Stabilität der neuen Filtersoftware. Um versehentliches Filtern eigentlich erwünschter E-Mails zu vermeiden, setzt man nicht auf eine Analyse von Schlüsselworten, sondern kombiniert zehn Verfahren zur Unterscheidung der relevanten E-Mails von Spam.

Die Software prüft auf Grund inhaltlicher Analyse und vordefinierter Regeln die gesamte E-Mail, also auch Header, Body, Attachments und enthaltene Hyperlinks. So soll festgestellt werden können, aus welcher Inhaltskategorie eine Spam-Mail kommt, z. B. Glücksspiel, Erotik oder Finanzen.

Die Anti-Spam-Technik basiert auf einer Spam-Datenbank, mit der alle eingehenden E-Mails verglichen werden sollen. Die Cobion AG sammelt täglich tausende vermeintlicher Spams, die analysiert und bewertet werden. Jeder Nutzer der OrangeBox Mail 2.0 erhält viermal täglich ein Update aller als Spam entlarvten E-Mails, die neu in die Spam-Datenbank eingepflegt wurden.

Durch die Integration von Viren-Scannern per Schnittstelle, verbesserten Textanalysefunktionen, einer eigenen Administrationsoberfläche für problematische E-Mails und weiteren neuen Funktionen soll die OrangeBox Mail 2.0 einen Komplettschutz im Bereich E-Mail-Sicherheit gewähren, so der Hersteller.

Die Cobion OrangeBox Mail 2.0 soll ab sofort für Windows 2000 und Windows XP verfügbar sein. Die E-Mail-Lösung unterstützt den Exchange-Server 5.0 und 2000, den Lotus Domino Server sowie NT Domains, NT-Workgroups und LDAP und ist nutzerbasiert ab 1.190,- Euro für 25 Benutzer pro Jahr zuzüglich Wartung erhältlich. Diese beinhaltet alle Updates und Upgrades für die installierte Software. Weitere Informationen und eine kostenfreie 30-Tage-Test-Version können unter info@cobion.de angefragt werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ID.on GmbH, Hannover
  2. WingFan Ltd. & Co. KG, Hamburg
  3. Feynsinn, Garching, Ingolstadt
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       

  1. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar

  2. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  3. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  4. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  5. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  6. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  7. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  8. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  9. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  10. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Dwalinn | 10:23

  2. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    Trollversteher | 10:22

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Whitey | 10:20

  4. Re: Nutzen von ECC?

    nille02 | 10:19

  5. Re: Muhahaha - Herrmann zieht nicht in den...

    Muhaha | 10:18


  1. 10:16

  2. 09:01

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:25

  6. 07:17

  7. 19:04

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel