Abo
  • Services:

Star Wars Galaxies startet Ende Juni 2003

Vergleichsweise hohe monatliche Kostenstruktur bekannt gegeben

Lucas Arts und Sony Online Entertainment haben den Start-Termin für das ursprünglich schon für Ende 2002 angekündigte Online-Rollenspiel "Star Wars Galaxies: An Empire Divided" bekannt gegeben. Als erstes einer Serie von Star-Wars-Online-Rollenspielen soll es ab 26. Juni 2003 Tausenden von Spielern ein Eintauchen ins Krieg-der-Sterne-Univerum ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwicklungszeit von "Star Wars Galaxies: An Empire Divided" betrug drei Jahre, verantwortlich für die Entwicklung ist das bereits für EverQuest verantwortliche Unternehmen Verant Interactive. Die Verspätung um über ein halbes Jahr hat das Team unter anderem dafür genutzt, den Planeten Dantooine ins Spiel einzufügen. Damit können Spieler nunmehr zehn Planeten aus dem Star-Wars-Unternehmen besuchen - die Reise im eigenen Raumschiff soll allerdings erst mit einer kostenpflichtigen Erweiterung möglich werden.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg

Star Wars Galaxies erlaubt Spielern, neutral zu sein oder sich für die Seite der Rebellen oder des Imperiums zu entscheiden. Die Handlungsverläufe der Kinofilme sollen nicht linear nachgebildet werden, sondern eine Kombination aus bekannten Geschehnissen und Charakteren sowie neuen Ereignissen bieten. Die Entwicklung der Geschichte und neue Funktionen sollen im Laufe des Spiels dynamisch hinzugefügt werden. LucasArts verspricht zudem einen sehr guten Kundendienst, sollten Fragen oder Probleme auftauchen.

Imperiale Sturmtruppen im Wald (bitte klicken für mehr Bilder)
Imperiale Sturmtruppen im Wald (bitte klicken für mehr Bilder)

Das Entdecken von "Star Wars Galaxies: An Empire Divided" hat allerdings auch einen recht hohen Preis, denn bei den monatlichen Kosten langen LucasArts und SonyOnline Entertainment ordentlich zu: Neben den Kosten für das eigentliche Spiel (50,- US-Dollar) kommen ab dem enthaltenen Freimonat monatlich 12,- bis 15,- US-Dollar hinzu. Ein einzelner Spielmonat kostet 15,- US-Dollar, für ein Quartal werden 14,- US-Dollar pro Monat fällig, für ein Halbjahr 13,- US-Dollar und lediglich wenn man ein Ganzjahres-Abo wählt, sinkt der Preis auf 12,- US-Dollar/Monat. Konkurrierende Spiele steigen meist bei rund 13,- Euro ein und erlauben bei längerer Bindung eine Senkung der monatlichen Kosten auf bis zu rund 10,- Euro. Für spendable Star-Wars-Fans wird es eine Sammleredition von Star Wars Galaxies geben, die für 80,- US-Dollar ein Buch mit Bildern, eine Figur, Abzeichen, ein signiertes Handbuch und Weiteres enthält.

Da sich im Online-Forum zum Spiel schon über 500.000 Interessierte tummeln, von denen ein kleiner Teil an den Beta-Testphasen teilnehmen konnte, hoffen LucasArts und SonyOnline Entertainment auf einen großen Erfolg des Spiels.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 20,99€ - Release 07.11.
  4. 2,99€

inu 23. Jun 2003

Nicht umsonst hiess Everquest auch Ever-crack Macht süchtig Kostet immens Zeit um sich...

Kruun 23. Jun 2003

Wenn sich nur 100.000 Anmelden machen die einen Umsatz von 1.5 mio$ im Monat...

Dengar 20. Jun 2003

Naja, du musst bedenken, dass die laufenden Kosten für eine Persistant World, wie...

Terzengel 20. Jun 2003

Naja das war ja bereits ganz am Anfang klar . . .

Terzengel 20. Jun 2003

Hi, bis eine deutsche Version erscheint wird es sicht 2005 . . . siehe auch Everquest...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /