• IT-Karriere:
  • Services:

IE-Aufsatz Abolimba 3.0 unterstützt RSS-Newsfeeds

Abolimba Multibrowser verhilft Internet Explorer zu Mehrfensterfunktionen

Die Browser-Erweiterung Abolimba Multibrowser für die Windows-Fassung des Internet Explorers bindet in der aktuellen Version 3.0 auch RSS-Newsfeeds ein, wie sie etwa Golem.de schon seit langem anbietet. So werden entsprechende Überschriften in der neuen Abolimba-Leiste "Nachrichten" eingebunden und angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Als weitere Neuerung bietet Abolimba Multibrowser 3.0 mehr Einstellungsmöglichkeiten, bei welchen Aktionen neue Browserseiten geöffnet werden sollen. Links lassen sich aus den Leisten Gruppe, Historie und Hyperlinks nun mit Tastatur aufrufen. Die Register für die einzelnen Fenster werden mehrzeilig angezeigt, wenn der horizontal zur Verfügung stehende Platz nicht ausreicht.

Abolimba 3.0 mit RSS-Newsfeed von Golem.de
Abolimba 3.0 mit RSS-Newsfeed von Golem.de
Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Mit Abolimba lassen sich mehrere Webfenster innerhalb der Programm-Oberfläche öffnen, so dass mehrere Seiten aufgerufen werden können, wozu eine andere Oberfläche als die vom Internet Explorer verwendet wird. Bei allen Internet-Funktionen setzt Abolimba jedoch auf den Internet Explorer in der Windows-Ausführung, so dass Abolimba keinen eigenständigen Browser darstellt. Die Mehrfensterfunktion erlaubt das Aufrufen mehrerer Lesezeichen mit einem selbst zu wählenden Buchstabenkürzel, so dass sich entsprechende Lesezeichenverzeichnisse bequem öffnen lassen.

Der Abolimba Multibrowser 3.0 steht ab sofort für die Windows-Plattform in einer 28-Tage-Testversion zum Download bereit. Die Registrierungsgebühr beträgt je nach Zahlungsart 15,- Euro oder 17,50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,63€
  3. 19,95€
  4. (-77%) 13,99€

Abdul Arslan 01. Aug 2003

Für gute Software und tollen Support zahle ich gerne etwas. Bin selber...

unwichtig.. 21. Jun 2003

Die Mehrheit der Bevölkerung wurde nunmal nicht mit ausreichend Intelligenz gesegnet...

ShadowHunter 21. Jun 2003

Bedienkomfort: Opera beherscht auch Tabbed-Browsing, kann Popups automatisch schließen...

MS-Kritiker 20. Jun 2003

da muß ich hansi Recht geben. wenn mehr als 90% aller Internetuser dieses Teufelszeug...

Mirco 19. Jun 2003

auch falsch: wer einmal die Alternativen ausprobiert und sich ein bisschen schlau...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /