Geht PeopleSoft auf Oracles neues Angebot ein?

PeopleSoft-Management prüft neues Übernahmeangebot

PeopleSoft fordert seine Aktionäre auf, auch nach dem erhöhten Angebot von Oracle für PeopleSoft nicht tätig zu werden. Das PeopleSoft-Management werde das neue Angebot von Oracle über 19,50 US-Dollar prüfen und in Kürze eine Empfehlung an die Aktionäre abgeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Weiter äußerte sich das Management von PeopleSoft nicht zu Oracles neuer Offerte. Man stellte lediglich einmal mehr klar, dass das ursprüngliche Angebot über 16 US-Dollar pro Aktie nicht aktzeptabel gewesen sei.

Oracle hatte nach Gesprächen mit Großaktionären von PeopleSoft gestern sein feindliches Übernahmeangebot nachgebessert. Insgesamt bietet Oracle nun rund 6,3 Milliarden US-Dollar für PeopleSoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


US-Trader 19. Jun 2003

Ich denke der gute Larry wird noch mal auf 23-25USD aufstocken - und dann werden wohl...

Weichei 19. Jun 2003

...na jetzt werden sie bestimmt weich. Letzten Endes ist es doch immer nur eine Frage des...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /