Abo
  • Services:

Oracle legt nach: 6,3 Milliarden US-Dollar für PeopleSoft

Feindliches Übernahmeangebot von 16 auf 19,50 US-Dollar pro Aktie erhöht

Oracle legt im Übernahmepoker um PeopleSoft nach. Statt bisher 16 US-Dollar pro PeopleSoft-Aktie bietet Oracle nun 19,50 US-Dollar pro Aktie. Das entspricht insgesamt 6,3 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hatte Oracle sich darauf festgelegt, dass PeopleSoft in keinem Fall mehr als die gebotenen 5,1 Milliarden US-Dollar wert sei. Oracle-Chairman und -CEO Larry Ellison erklärte, man habe in den vergangenen Tagen die Möglichkeit gehabt, mit einigen Großaktionären von PeopleSoft zu sprechen. Diese hätten angedeutet, dass sie bereit wären, ihre Anteile zu einem Preis über 16 US-Dollar an Oracle abzugeben.

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart

"Oracle steht fest zu der Übernahme von PeopleSoft und wird sich durch das PeopleSoft-Management und seine Manöver nicht beirren lassen, die Kontrolle über ein Unternehmen zu behalten, das ihnen nicht gehört", so Ellison. Derweil wies Oracles CFO Jeff Henley darauf hin, dass die Übernahme auch zu dem jetzt höheren Preis für Oracle von Vorteil wäre.

Zudem kündigte Oracle eine Klage gegen PeopleSoft, dessen Board of Directors sowie J.D. Edwards als Reaktion auf deren Bemühungen an, die Übernahme von PeopleSoft durch Oracle zu verhindern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

Lupo 20. Jun 2003

Tja, so ist es im Leben und speziell im Arbeitsleben.... da wo gearbeitet wird passieren...

AD (golem.de) 18. Jun 2003

Vielen Dank fuer den Hinweis. Der Fehler wurde korrigiert. Mit freundlichen Gruessen aus...

Güllo 18. Jun 2003

Habe gerade bei PoepelSoft angerufen und 6.4 Millionen Dollar geboten. Die Frau am...

kagi 18. Jun 2003

ich bin ja normalerweise nicht so penibel wegen tippfehler. aber als regelmässiger golem...

wolfgang nolte 18. Jun 2003

milliarden nicht millionen, sonst kaufe ich noch selber ;-)


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /