• IT-Karriere:
  • Services:

Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking 7 kommt

Zwei Ausbaustufen der Spracherkennungs-Software angekündigt

ScanSoft kündigt für Ende Juni 2003 eine neue Version der Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking an, die mit der Versionsnummer 7 in zwei Ausbaustufen angeboten wird. Die meisten Neuerungen sind der besser ausgestatteten Preferred-Ausführung vorbehalten, während die Standard-Version nur geringe Änderungen erfahren hat. Laut Hersteller wurde die Einarbeitungszeit auf fünf Minuten reduziert, bis die Software an die eigene Sprechweise gewöhnt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon NaturallySpeaking 7 soll in beiden Ausbaustufen eine bessere Erkennungsleistung bringen und bis zu 160 Wörter pro Minute erkennen können. Die Software analysiert bereits geschriebene E-Mails und Dokumente, um das Vokabular an den Schreibstil des Verfassers anzupassen. Fehlerhaft erkannte Wörter werden bequem per Sprachbefehl, Maus oder Tastatur direkt korrigiert, ohne dass lästige Korrekturfenster nötig wären. Dabei lernt die Software aus den Korrekturen, so dass solche Fehlerkennungen nicht wieder vorkommen sollen. Für die PC-Steuerung unterstützt die Software nun auch AOL 8, zusätzlich zu Internet Explorer 5.x und 6.x sowie Word in den Versionen 97, 2000 und XP.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Die weiteren Neuerungen sind ausschließlich der Preferred-Version von Dragon NaturallySpeaking 7 vorbehalten. So lassen sich damit Diktate auch in englischer Sprache durchführen, während die Standard-Version nach wie vor nur deutsche Texte verarbeitet. Besitzer eines diktierfähigen WindowsCE-PDAs können Texte in das Gerät sprechen, um diese dann später bei der Synchronisation mit dem Windows-PC in gedruckten Text konvertieren zu lassen.

Bei der PC-Bedienung gestattet die Preferred-Fassung zusätzlich zu den Applikationen der Standard-Version die Steuerung von Excel 97, 2000 und XP sowie Outlook Express 5 und 6. Aus Outlook Express lassen sich die Adressdaten übernehmen, so dass diese Eigennamen nicht trainiert werden müssen, sondern von der Software automatisch erkannt werden - andere E-Mail-Clients werden allerdings nicht unterstützt. Durch erweiterte Diktierkürzel lassen sich Textbausteine oder auch Grafiken durch Sprechen eines Wortes oder eines Satzes in einen Text einfügen. Die RealSpeak-Proofing-Funktion der Preferred-Version soll eine bessere Korrektur liefern, indem E-Mails und Dokumente mit einer synthetisierten Stimme vorgelesen werden.

ScanSoft will Dragon NaturallySpeaking 7 für Windows 98, NT, 2000 und XP in der Standard- und Preferred-Ausstattung Ende Juni 2003 in den Handel bringen. Die normale Version wird dann 99,- Euro kosten, während für die Preferred-Fassung 179,- Euro anfallen. Für beide Ausführungen ist ein Mikrofon im Lieferumfang enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€
  4. (-42%) 25,99€

Stephan Küpper 20. Dez 2004

Wow, brandaktueller Thread... Inzwischen ist 8.0 da :-) Und ich mach beim Diktieren...

Michael Mustermann 19. Dez 2004

Hallo, vielleicht ist dir auch aufgefallen das du noch ein paar Fehler in deinem Text...

Pettz 18. Okt 2003

Ich bin wirklich begeistert von diesem Programm. Auch dieser Text ist gerade mit...

Stephan Küpper 19. Jun 2003

Ich arbeite seit einem Jahr mit Dragon NaturallySpeaking 5.5, und es funktioniert sehr...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /