Abo
  • Services:
Anzeige

Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking 7 kommt

Zwei Ausbaustufen der Spracherkennungs-Software angekündigt

ScanSoft kündigt für Ende Juni 2003 eine neue Version der Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking an, die mit der Versionsnummer 7 in zwei Ausbaustufen angeboten wird. Die meisten Neuerungen sind der besser ausgestatteten Preferred-Ausführung vorbehalten, während die Standard-Version nur geringe Änderungen erfahren hat. Laut Hersteller wurde die Einarbeitungszeit auf fünf Minuten reduziert, bis die Software an die eigene Sprechweise gewöhnt ist.

Anzeige

Dragon NaturallySpeaking 7 soll in beiden Ausbaustufen eine bessere Erkennungsleistung bringen und bis zu 160 Wörter pro Minute erkennen können. Die Software analysiert bereits geschriebene E-Mails und Dokumente, um das Vokabular an den Schreibstil des Verfassers anzupassen. Fehlerhaft erkannte Wörter werden bequem per Sprachbefehl, Maus oder Tastatur direkt korrigiert, ohne dass lästige Korrekturfenster nötig wären. Dabei lernt die Software aus den Korrekturen, so dass solche Fehlerkennungen nicht wieder vorkommen sollen. Für die PC-Steuerung unterstützt die Software nun auch AOL 8, zusätzlich zu Internet Explorer 5.x und 6.x sowie Word in den Versionen 97, 2000 und XP.

Die weiteren Neuerungen sind ausschließlich der Preferred-Version von Dragon NaturallySpeaking 7 vorbehalten. So lassen sich damit Diktate auch in englischer Sprache durchführen, während die Standard-Version nach wie vor nur deutsche Texte verarbeitet. Besitzer eines diktierfähigen WindowsCE-PDAs können Texte in das Gerät sprechen, um diese dann später bei der Synchronisation mit dem Windows-PC in gedruckten Text konvertieren zu lassen.

Bei der PC-Bedienung gestattet die Preferred-Fassung zusätzlich zu den Applikationen der Standard-Version die Steuerung von Excel 97, 2000 und XP sowie Outlook Express 5 und 6. Aus Outlook Express lassen sich die Adressdaten übernehmen, so dass diese Eigennamen nicht trainiert werden müssen, sondern von der Software automatisch erkannt werden - andere E-Mail-Clients werden allerdings nicht unterstützt. Durch erweiterte Diktierkürzel lassen sich Textbausteine oder auch Grafiken durch Sprechen eines Wortes oder eines Satzes in einen Text einfügen. Die RealSpeak-Proofing-Funktion der Preferred-Version soll eine bessere Korrektur liefern, indem E-Mails und Dokumente mit einer synthetisierten Stimme vorgelesen werden.

ScanSoft will Dragon NaturallySpeaking 7 für Windows 98, NT, 2000 und XP in der Standard- und Preferred-Ausstattung Ende Juni 2003 in den Handel bringen. Die normale Version wird dann 99,- Euro kosten, während für die Preferred-Fassung 179,- Euro anfallen. Für beide Ausführungen ist ein Mikrofon im Lieferumfang enthalten.


eye home zur Startseite
Stephan Küpper 20. Dez 2004

Wow, brandaktueller Thread... Inzwischen ist 8.0 da :-) Und ich mach beim Diktieren...

Michael Mustermann 19. Dez 2004

Hallo, vielleicht ist dir auch aufgefallen das du noch ein paar Fehler in deinem Text...

Pettz 18. Okt 2003

Ich bin wirklich begeistert von diesem Programm. Auch dieser Text ist gerade mit...

Stephan Küpper 19. Jun 2003

Ich arbeite seit einem Jahr mit Dragon NaturallySpeaking 5.5, und es funktioniert sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,90€ statt 69,90€
  2. (heute u. a. Fire-Tablets günstiger, DC-Filme und Serien reduziert, Sigma-Objektive reduziert)
  3. (u. a. For Honor Deluxe Edition 29,99€, Farcry Primal 19,99€, Far Cry 4 12,99€, The Crew 12...

Folgen Sie uns
       

  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: HomePod vs Echo

    nightmar17 | 00:07

  2. Re: Sollte ich mich geirrt haben

    Hyrule | 00:04

  3. Re: schnellste serienmässige Beschleunigung?

    ChMu | 17.11. 23:57

  4. Re: "Versemmelt"

    DAUVersteher | 17.11. 23:50

  5. A8-Chip

    AussieGrit | 17.11. 23:49


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel