Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking 7 kommt

Zwei Ausbaustufen der Spracherkennungs-Software angekündigt

ScanSoft kündigt für Ende Juni 2003 eine neue Version der Spracherkennungs-Software Dragon NaturallySpeaking an, die mit der Versionsnummer 7 in zwei Ausbaustufen angeboten wird. Die meisten Neuerungen sind der besser ausgestatteten Preferred-Ausführung vorbehalten, während die Standard-Version nur geringe Änderungen erfahren hat. Laut Hersteller wurde die Einarbeitungszeit auf fünf Minuten reduziert, bis die Software an die eigene Sprechweise gewöhnt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dragon NaturallySpeaking 7 soll in beiden Ausbaustufen eine bessere Erkennungsleistung bringen und bis zu 160 Wörter pro Minute erkennen können. Die Software analysiert bereits geschriebene E-Mails und Dokumente, um das Vokabular an den Schreibstil des Verfassers anzupassen. Fehlerhaft erkannte Wörter werden bequem per Sprachbefehl, Maus oder Tastatur direkt korrigiert, ohne dass lästige Korrekturfenster nötig wären. Dabei lernt die Software aus den Korrekturen, so dass solche Fehlerkennungen nicht wieder vorkommen sollen. Für die PC-Steuerung unterstützt die Software nun auch AOL 8, zusätzlich zu Internet Explorer 5.x und 6.x sowie Word in den Versionen 97, 2000 und XP.

Stellenmarkt
  1. IT-Revisor (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Data Analyst (m/w/d) im Financial Advisory
    IVC Independent Valuation & Consulting AG, Essen
Detailsuche

Die weiteren Neuerungen sind ausschließlich der Preferred-Version von Dragon NaturallySpeaking 7 vorbehalten. So lassen sich damit Diktate auch in englischer Sprache durchführen, während die Standard-Version nach wie vor nur deutsche Texte verarbeitet. Besitzer eines diktierfähigen WindowsCE-PDAs können Texte in das Gerät sprechen, um diese dann später bei der Synchronisation mit dem Windows-PC in gedruckten Text konvertieren zu lassen.

Bei der PC-Bedienung gestattet die Preferred-Fassung zusätzlich zu den Applikationen der Standard-Version die Steuerung von Excel 97, 2000 und XP sowie Outlook Express 5 und 6. Aus Outlook Express lassen sich die Adressdaten übernehmen, so dass diese Eigennamen nicht trainiert werden müssen, sondern von der Software automatisch erkannt werden - andere E-Mail-Clients werden allerdings nicht unterstützt. Durch erweiterte Diktierkürzel lassen sich Textbausteine oder auch Grafiken durch Sprechen eines Wortes oder eines Satzes in einen Text einfügen. Die RealSpeak-Proofing-Funktion der Preferred-Version soll eine bessere Korrektur liefern, indem E-Mails und Dokumente mit einer synthetisierten Stimme vorgelesen werden.

ScanSoft will Dragon NaturallySpeaking 7 für Windows 98, NT, 2000 und XP in der Standard- und Preferred-Ausstattung Ende Juni 2003 in den Handel bringen. Die normale Version wird dann 99,- Euro kosten, während für die Preferred-Fassung 179,- Euro anfallen. Für beide Ausführungen ist ein Mikrofon im Lieferumfang enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stephan Küpper 20. Dez 2004

Wow, brandaktueller Thread... Inzwischen ist 8.0 da :-) Und ich mach beim Diktieren...

Michael Mustermann 19. Dez 2004

Hallo, vielleicht ist dir auch aufgefallen das du noch ein paar Fehler in deinem Text...

Pettz 18. Okt 2003

Ich bin wirklich begeistert von diesem Programm. Auch dieser Text ist gerade mit...

Stephan Küpper 19. Jun 2003

Ich arbeite seit einem Jahr mit Dragon NaturallySpeaking 5.5, und es funktioniert sehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /