Angetestet: Handsprings neues PalmOS-Smartphone Treo 600

Zu den eher kleineren Veränderungen zählen einige Modifikationen bei der Tastatur und in der Bedienung. So erhielt die Tastatur jetzt eine separate Home-Taste zum Aufruf des Programmstarters, die bei den bisherigen Modellen nur durch Druck einer Sondertaste erreichbar war. Außerdem erhielt einer der vier Hardware-Knöpfe in der Standardkonfiguration die Funktion eines Ein-/Ausschalters. Damit ist die Taste zur Einbuchung in das Mobilfunknetz nun nicht mehr mit drei Funktionen belegt. Da der Treo 600 keine Schutzklappe mehr für die Tastatur besitzt, wurde zudem eine Tastensperre integriert, außerdem soll dem Gerät eine Schutztasche beiliegen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. (Junior) Integration Developer (m/w/d)
    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (F.A.Z.), Frankfurt am Main
Detailsuche

Treo 600
Treo 600
Vom Web-Browser Blazer liegt dem Treo 600 eine neue Version bei, die JavaScript sowie Frames beherrscht und ohne zwischengeschaltetem Proxy direkt auf das Internet zugreift. Als weiteres wird ein MMS-Client sowie ein nicht genannter E-Mail-Client dem Gerät beiliegen. Mit einer Akkuladung verspricht Handspring Gesprächszeiten von bis zu beachtlichen sechs Stunden, Angaben zur Stand-by-Zeit machte Handspring allerdings auch auf Nachfrage nicht.

Handspring will den Treo 600 im September oder Oktober 2003 auch auf den deutschen Markt bringen. Genaue Preise wurden nicht einmal für den US-Markt bekannt gegeben, allerdings sollen diese auf dem Niveau der aktuellen Treo-Modelle liegen. International will Handspring bisherigen Treo-Besitzern Eintauschaktionen anbieten, wozu aber noch keine weiteren Details bekannt sind.

Fazit:
Treo 600
Treo 600
Mit dem Treo 600 legt Handspring einen Nachfolger des Treo 270 vor, der wenig Besonderes und viel Erwartetes bringt. So gehört ein Steckplatz für Speicherkarten schon lange zum Standard von PalmOS-Geräten und eine Digitalkamera darf heutzutage in einem Smartphone auch nicht fehlen. Zu den beachtlichen Besonderheiten zählt die nochmals geschrumpfte Mini-Tastatur und die Quad-Band-Funktion, um alle verfügbaren GSM-Netze nutzen zu können. Sehr geschickt hat Handspring die Tastatur und damit auch das Gerät selbst verkleinert, ohne dass die Bedienung darunter leidet.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Treo-Nutzer dürfte es enttäuschend sein, dass auch der Treo 600 weder Bluetooth beherrscht noch eine Sprachanwahl kennt. Schließlich gehört eine Sprachanwahl für Mittelklasse-Handys heutzutage schon zum Standard. Gespannt darf man sein, ob Handspring durch die Fusion mit Palm künftig stärker im deutschen Markt aktiv wird. Denn die bisherigen Treo-Modelle wurden von Handspring halbherzig beworben und vermarktet, weshalb die Geräte in freier Wildbahn auch kaum zu entdecken sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angetestet: Handsprings neues PalmOS-Smartphone Treo 600
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


KPTNY 09. Aug 2004

Dummes Zeug! Es gibt keine sog. stillen SMS, die die Sprachqualität im Sinne eines Echos...

martin 16. Mär 2004

das echo liegt nicht daran das dein handy assi ist sondern das die polizei dir während...

Stefan J. Schranz 13. Mär 2004

habe nach iPaq und Nokia 9210 den Treo 600. Es ist mit Abstand das beste Gerät in...

treopolis 11. Aug 2003

Naja, frueher war es halt so, dass man eine Nummer in Frankfurt angerufen hat...

Torsten 07. Aug 2003

Mein 270 ist mir sicherlich 20 mal auf Steinfußböden u.a. heruntergefallen und das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Samsung: Komplettes Android läuft auf Außendisplay des Z Flip 3
    Samsung
    Komplettes Android läuft auf Außendisplay des Z Flip 3

    Das Außendisplay von Samsungs kompaktem Falt-Smartphone ist klein - dennoch hat ein Entwickler eine Android-Oberfläche darauf zum Laufen bekommen.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Western Digital: WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital schließt zumindest vier Sicherheitslücken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /