Microsoft verklagt Spammer

15 Spammer in den US und Großbritannien verklagt

Microsoft hat im Kampf gegen Spam insgesamt 15 Personen in den USA und Großbritannien verklagt. Das Redmonder Unternehmen wirft ihnen vor, gemeinschaftlich Microsofts Kunden und Systeme mit mehr als zwei Milliarden unverlangten E-Mails überflutet zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft bezeichnete das rechtliche Vorgehen als wichtige Säule seiner Anti-Spam-Initiative. Die Verfahren richten sich gegen einige der offensivsten E-Mail-Praktiken, wie betrügerische oder missverständliche Betreffs, die genutzt werden, um pornografische Bilder oder Dating Services an den Mann zu bringen. In einem Fall gehe es um eine falsche Virenwarnung, die Nutzer auffordere, ein Update herunterzuladen, was sich letztendlich als Toolbar entpuppte, die das Surf-Verhalten der Nutzer aufzeichnet. In anderen Fällen hingegen hätten die Beklagten Absender gefälscht.

Zugleich kündigte Microsoft an, kommende Versionen von MSN sowie Microsoft Exchange und Outlook mit neuen Anti-Spam-Technologien auszustatten. Darüber hinaus wolle man auf die Gesetzgebung mit dem Ziel einwirken, künftig auch gegen Provider vorgehen zu können, die Spammern das Versenden von E-Mails zu sehr niedrigen Kosten anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spam-hunter 23. Jun 2003

Hallo Jens Hillekum!

MARO 23. Jun 2003

Hi Rosa: Die Wahl Deiner Worte spricht für sich und lässt Rückschlüsse auf die Autorin...

rosa 23. Jun 2003

Hi Maro, *lol* also du hast nie mit Internet angefangen und nie gelernt mit Rechner...

MARO 19. Jun 2003

@Jutta Du mußt unter Hotmail nur die Optionen richtig konfigurieren, dann bekomst Du auch...

Jutta Voigt 19. Jun 2003

Yahoo niemals Spam? Also, da ist bei mir halbsoviel wie bei Hotmail, also immer noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung
     
    Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung

    3D-Visualiserung hat den Bereich des Game Developments längst hinter sich gelassen. Die Golem Akademie bietet sechs virtuelle Workshops zum Themenfeld.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /