Bluetooth-Digitalkamera vorgestellt

Concord Eye-Q Go Wireless überträgt Bilder per Nahbereichsfunk

Concord hat ein National-Semiconductor-Bluetooth-Modul in seine neue Digitalkamera "Concord Eye-Q Go Wireless" eingebaut. Ohne jegliche Verbindungskabel kann der Kamerabenutzer mit dieser Technik seine Fotos an Laptop-Computer, Drucker, PDAs und Handys übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Concord Eye-Q Go Wireless ist eine 2-Megapixel-Digitalkamera mit einem Fixfokus-Objektiv (48 mm auf Kleinbildformat und F=3,2), mit Vierfach-Digitalzoom und Blitzfunktionen. Der Weißabgleich und die Belichtung werden automatisch gesteuert.

Concord Eye-Q Go Wireless
Concord Eye-Q Go Wireless
Stellenmarkt
  1. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  2. Spezialist (m/w/d) IT-Security
    AOK Systems GmbH, Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hamburg, München
Detailsuche

Da ein USB-Bluetooth-Adapter zum Lieferumfang der Kamera gehört, kann der Anwender auch mit vorhandenen PCs ohne Bluetooth-Funktionalität kommunizieren. Die Kamera ist mit einem 1,6-TFT-Display ausgerüstet und speichert ihre Bilder auf einem SmartCard- bzw. MultiMediacard-Speicherchip und kann auch kleine Filmsequenzen in QVGA aufnehmen. Das Gerät misst 86 mm x 61 mm x 32,5 mm und wiegt ohne die CR123-Lithium-Batterie 105 Gramm.

Die Digitalkamera Concord Eye-Q Go Wireless ist mit dem WPAN-Modul (Wireless Personal Area Network) des Typs CP3BH19SB von National Semiconductor bestückt und soll bis zu 10 Meter Reichweite haben. Das Bluetooth-Modul unterstützt bis zu sieben Verbindungen gleichzeitig, beispielsweise zu Druckern, PDAs und Bluetooth-Adaptern an PCs und Notebooks. Die Übertragung eines 2-Megapixel-Bildes soll 38 Sekunden dauern. Ein drahtgestützter Datenabgleich über USB-1.1 ist ebenfalls möglich. Zudem kann man die Kamera an PAL- bzw. NTSC-Fernsehgeräte anschließen.

CP3BH19SB ist die Bezeichnung für ein Bluetooth-WPAN-Modul auf Basis der Connectivity-Prozessorfamilie CP3000 von National. Das Modul enthält den 2,4-GHz-Funk-Chip LMX5251 und den Bluetooth-Connectivity-Prozessor CP3BT13 von National. Dadurch ist die Implementierung des vollständigen Bluetooth-Stacks zusammen mit dem Applikationscode des Kunden möglich. Die Verbindung zwischen dem Applikationscode des Anwenders und dem Bluetooth-Stack geschieht über eine API (Application Programming Interface). Der Designer kann dadurch den Host-Protokollstack und spezielle Profile in den Chip-internen Flash-Programmspeicher laden, so dass kein separater Host/System-Controller benötigt wird.

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Concord Eye-Q Go Wireless kommt voraussichtlich im dritten Quartal 2003 für 199,- US-Dollar in den Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Doris Keller 08. Aug 2006

Hallo Herr Feld, ich bin mir nicht sicher, ob ich bei Ihnen richtig bin. Ende 2005 habe...

Norbert Feld 10. Mär 2005

...stimmt leider, als Digitalkamera ist die Concord Eye-Q wireless Go wirklich nicht...

Mediaman2000 07. Mär 2004

Hat das Ding kein Ladegerät?? Es wird immer nur von einer Kamerabatterie gesprochen. Wäre...

Thomas 20. Sep 2003

Trotzdem das Prinzip ist geil und ich warte noch darauf, daß endlich eine anständige...

Breakerman 22. Aug 2003

Die Kamera taugt überhaupt nichts, total unscharfe Bilder, Weissabgleich katastrophal, 2...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Streaming: Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film
    Streaming
    Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film

    Neben einem neuen Film der Reihe Wallace & Gromit ist eine Fortsetzung von Chicken Run geplant, die beide bei Netflix laufen sollen.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Sicherheit: Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia
    Sicherheit
    Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia

    Die Buchhandelskette Thalia ist Opfer einer Cyberattacke geworden, bei der Unbefugte an Anmeldedaten von Kunden gelangt sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /