Abo
  • Services:

Intel: In 15 Monaten über eine Million Chipsätze verkauft

Bausteine für Server und Workstations sind Wachstumsmarkt für Intel

Intel überschreitet die Eine-Million-Grenze bei der Auslieferung von Chipsätzen für Server und Workstations. Intel erreichte die Rekordmarke mit den Modellen Intel E7500, Intel E7205, Intel E7501 und Intel E7505 für Intel-Xeon-Prozessor-basierte Systeme und mit dem E8870 für Itanium-basierte Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende 2002 wurde die Chipsatzfamilie um neue Workstation-Chipsets, den Intel E7205 (für Workstations im Einstiegssegment mit einem Prozessor auf Basis des Intel-Pentium-4-Prozessors) sowie den Intel E7505 (für Workstations mit Intel-Xeon-Prozessoren) erweitert. Zu diesem Zeitpunkt erfolgte auch die Markteinführung des Intel-E7501-Chipsatzes für Zwei-Wege-Server auf Basis der Intel-Xeon-Prozessoren mit einem 533-MHz-Front-Side-Bus. Zudem bietet Intel den Chipsatz E8870 auch für Serverlösungen auf Basis von Intel-Itanium-Prozessoren an.

Stellenmarkt
  1. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  2. Universität Passau, Passau

Zum Herbst 2003 stellt Intel einen neuen Chipsatz für das Business-Segment mit dem Codenamen "Canterwood-ES" vor. Einsatzgebiet sind Ein-Prozessor-Serversysteme auf Basis des Intel-Pentium-4-Prozessors. Der Canterwood-ES soll dabei viele Funktionen und Vorteile des Intel-875P-Chipsatzes bieten, den Intel im April 2003 vorstellte.

Im kommenden Jahr präsentiert das Unternehmen neue Chipsätze für Server auf Basis des Intel Xeon Prozessors MP (Code-Name "Twin Castle") sowie für Zwei-Wege-Server basierend auf dem Intel-Xeon-Prozessor (Code-Name "Lindenhurst"). Es sollen die ersten Chipsets der Branche mit PCI-Express- und DDR2-Memory-Technologie sein. PCI-Express ist eine serielle Hochgeschwindigkeits-Point-to-Point-I/O-Verbindung für den Datentransport in Serversysteme. DDR2 ist die Speichertechnologie für die kommende Generation von Rechnern und soll auch in der Lage sein, höhere Spitzenbandbreiten in Netzwerken zu bearbeiten. Darüber hinaus bietet die DDR2-Technologie ein wesentlich besseres thermisches Verhalten der Komponenten. Intel will ebenso Serverboards ( mit den Codenamen "Alief", "Brandon", "Sun Prairie" und "Jarrell") mit diesen Chipsets validiert vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
    Mars
    Die Staubstürme des roten Planeten

    Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
    2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

      •  /