Abo
  • Services:

Symantec Mail Security für Microsoft Exchange erschienen

Sicherheitslösung soll vor Spam, Viren und unerwünschten Inhalten schützen

Symantec bietet ab sofort die Software "Mail Security für Microsoft Exchange" an, um in einer Exchange-Umgebung Viren, Spam und unerwünschte Inhalte herausfiltern zu können. Früher bot der Hersteller das Produkt unter der Bezeichnung Symantec AntiVirus/Filtering für Microsoft Exchange an.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec Mail Security für Microsoft Exchange schützt vor Spam-Mails, indem alle DNS-basierten Realtime Black Lists (RBLs) von Drittanbietern (zum Beispiel: MAPS, spamhaus.org und orbd.org) unterstützt werden. Zugleich besteht zur Blockade von Spam ein Zugriff auf mehrere Blacklist-Dienste. Die Software kennzeichnet verdächtige Werbe-E-Mails durch einen Text im Betreff, so dass eine leichte Filterung möglich ist, ohne wichtige E-Mails zu verlieren.

Stellenmarkt
  1. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte

Durch überarbeitete Filtersysteme soll das Eindringen unerwünschter Inhalte ins Firmennetzwerk verhindert werden. Aber auch der Versand von vertraulichen Informationen lässt sich so unterbinden. Administratoren stehen spezielle Regeln für die Überprüfung ankommender E-Mails bereit, wobei auch zwischen internem und externem Mailverkehr unterschieden wird. Zudem wurde die Heuristik-Technik Dynamic Document Review (DDR) von Symantec integriert, um nicht-einwandfreie Inhalte automatisch abzuweisen.

Auch der integrierte Virenschutz soll verbessert worden sein und Würmer stoppen, bevor diese den Anwender erreichen. Das unterbindet eine Flut von Anrufen beim Help Desk und spart Speicherplatz, verspricht der Hersteller. Die "Proactive-Outbreak"Funktion erkennt Virenbefall bereits in einem sehr frühen Stadium und isoliert verdächtige Nachrichten. Die skalierbare Lösung lässt sich zentral von einer Konsole aus verwalten.

Symantec Mail Security für Microsoft Exchange ist ab sofort über Symantec-Fachhändler, Distributoren und Systemintegratoren erhältlich. Der von der Anzahl der Lizenzen abhängige Preis liegt für 25 bis 49 Lizenzen bei 38,46 Euro pro Lizenz und kostet bei 100 bis 249 Lizenzen 34,40 Euro pro Lizenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)

Manuel 17. Jun 2003

Ja, natürlich. Geh im Garten spielen, einen Apfel essen oder zurück zu heise. Diese...

Archmage 17. Jun 2003

LOL, vollends deiner Meinung :-)

Proxion 17. Jun 2003

Symantec lebt doch auch nur noch, weil Muckelsoft nicht fähig ist, halbwegs brauchbare...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /