Abo
  • Services:

TI bietet WLAN/Bluetooth-Kombi-Chipsatz

Gleichzeitige WLAN-Nutzung und Bluetooth-Daten- und Sprachkommunikation

Nachdem wir bereits über das WLAN/Bluetooth-Modul von USI berichteten, in dem Technik zweier Hersteller verbunden wird, hat nun der Chiphersteller Texas Instruments eine entsprechende Komplettlösung für Hersteller von Netzwerkhardware angekündigt. Mobiltelefone, Smartphones, PDAs und Notebooks sollen damit die Koexistenzprobleme von nahe beieinander betriebenen 802.11b/g- und Bluetooth-Netzen (beide im 2,4-GHz-Frequenzband) vermeiden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Bluetooth/802.11 Koexistenz-Paket" (engl. "Bluetooth/802.11 coexistence package") von TI beinhaltet ein Paket aus stromsparenden und zudem kleinen Bluetooth-1.2- ("BRF6100") und 802.11-Chips sowie der passenden Software. Soll es besonders stromsparend zugehen, können Hersteller den "TNETW1100B"-Chip für IEEE-802.11b-konforme Netze (11 Mbps WLAN) nutzen, geht es um höhere Datenraten, kann hingegen der "TNETW1130" verbaut werden, um Kompatibilität zu 802.11a, 802.11b und 802.11g zu erzielen. Die von TI ersonnene Kombi-Lösung soll keine isolierte Antennennutzung erfordern und somit auch für kleine Geräte geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln
  2. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach

Im Gegensatz zu ausschließlich auf Datenübertragung ausgelegte Konkurrenzlösungen soll TIs Technik das "extrem kritische" Szenario eines Bluetooth-Sprachanrufs mit gleichzeitiger WLAN-Datenübertragung bewältigen und dabei dank ausgeklügelter Algorithmen der Bluetooth-Sprachübertragung die Priorität geben, um eine Beeinträchtigung der Sprachqualität zu vermeiden. Dabei würden Sprach- und Datenqualität durch dynamische Bandbreitenzuteilung zwischen Bluetooth und WLAN auf Grundlage der Übertragungsaktivitäten in jedem der Netzwerke beibehalten.

Eine nahtlose Verschmelzung von GSM/GPRS- oder CDMA-Mobilfunk mit Bluetooth und WLAN zeigt TI dabei mit seinem WANDA-Konzept. Ein entsprechend ausgestatteter PDA könnte zum Telefonieren per Mobilfunk bei gleichzeitiger Nutzung eines Bluetooth-Headsets auch den Download von neuen E-Mails bewältigen. Dabei sollen Sprach- und Datenkommunikation so aufeinander abgestimmt werden, dass es zu keinen Qualitätseinschränkungen kommt.

Das "Bluetooth/802.11 Koexistenz-Paket" will TI seinen Partnern als Teil des "WLAN embedded station development kit" (EStaDK) anbieten. Erste Produkte, die WLAN und Bluetooth mittels der vorgestellten Technik verbinden, erwarten TI und seine Kunden bereits für das dritte Quartal 2003. Künftige Versionen der Koexistenz-Plattform für Datenfunk werden TI zufolge um Voice-over-WLAN-Anwendungen erweitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /