• IT-Karriere:
  • Services:

TI bietet WLAN/Bluetooth-Kombi-Chipsatz

Gleichzeitige WLAN-Nutzung und Bluetooth-Daten- und Sprachkommunikation

Nachdem wir bereits über das WLAN/Bluetooth-Modul von USI berichteten, in dem Technik zweier Hersteller verbunden wird, hat nun der Chiphersteller Texas Instruments eine entsprechende Komplettlösung für Hersteller von Netzwerkhardware angekündigt. Mobiltelefone, Smartphones, PDAs und Notebooks sollen damit die Koexistenzprobleme von nahe beieinander betriebenen 802.11b/g- und Bluetooth-Netzen (beide im 2,4-GHz-Frequenzband) vermeiden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Bluetooth/802.11 Koexistenz-Paket" (engl. "Bluetooth/802.11 coexistence package") von TI beinhaltet ein Paket aus stromsparenden und zudem kleinen Bluetooth-1.2- ("BRF6100") und 802.11-Chips sowie der passenden Software. Soll es besonders stromsparend zugehen, können Hersteller den "TNETW1100B"-Chip für IEEE-802.11b-konforme Netze (11 Mbps WLAN) nutzen, geht es um höhere Datenraten, kann hingegen der "TNETW1130" verbaut werden, um Kompatibilität zu 802.11a, 802.11b und 802.11g zu erzielen. Die von TI ersonnene Kombi-Lösung soll keine isolierte Antennennutzung erfordern und somit auch für kleine Geräte geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AKKA Deutschland GmbH, München

Im Gegensatz zu ausschließlich auf Datenübertragung ausgelegte Konkurrenzlösungen soll TIs Technik das "extrem kritische" Szenario eines Bluetooth-Sprachanrufs mit gleichzeitiger WLAN-Datenübertragung bewältigen und dabei dank ausgeklügelter Algorithmen der Bluetooth-Sprachübertragung die Priorität geben, um eine Beeinträchtigung der Sprachqualität zu vermeiden. Dabei würden Sprach- und Datenqualität durch dynamische Bandbreitenzuteilung zwischen Bluetooth und WLAN auf Grundlage der Übertragungsaktivitäten in jedem der Netzwerke beibehalten.

Eine nahtlose Verschmelzung von GSM/GPRS- oder CDMA-Mobilfunk mit Bluetooth und WLAN zeigt TI dabei mit seinem WANDA-Konzept. Ein entsprechend ausgestatteter PDA könnte zum Telefonieren per Mobilfunk bei gleichzeitiger Nutzung eines Bluetooth-Headsets auch den Download von neuen E-Mails bewältigen. Dabei sollen Sprach- und Datenkommunikation so aufeinander abgestimmt werden, dass es zu keinen Qualitätseinschränkungen kommt.

Das "Bluetooth/802.11 Koexistenz-Paket" will TI seinen Partnern als Teil des "WLAN embedded station development kit" (EStaDK) anbieten. Erste Produkte, die WLAN und Bluetooth mittels der vorgestellten Technik verbinden, erwarten TI und seine Kunden bereits für das dritte Quartal 2003. Künftige Versionen der Koexistenz-Plattform für Datenfunk werden TI zufolge um Voice-over-WLAN-Anwendungen erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 2,49€
  3. 4,32€
  4. (-74%) 15,50€

Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /