• IT-Karriere:
  • Services:

Linus Torvalds verlässt Transmeta

Torvalds will sich in Zukunft vollständig der Linux-Entwicklung widmen

Linux-Erfinder Linus Torvalds verlässt den Chip-Hersteller Transmeta, das kündigte er jetzt auf der Linux-Kernel-Mailingliste an. Zugleich veröffentlichte er auch einen neuen Entwickler-Kernel, Linux 2.5.72.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach mehr als sechs Jahren bei Transmeta wechselt Torvalds zum 1. Juli an das Open Source Development Lab (OSDL), um sich dort ausschließlich der Arbeit am Linux-Kernel zu widmen. Zwar habe Transmeta ihm immer genügend Zeit gelassen, um sich Linux zu widmen, letztendlich habe er sich dabei aber ein wenig schuldig gegenüber seinem Arbeitgeber gefühlt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn

Viel ändern werde sich durch den Wechsel allerdings nicht, so Torvalds, was er als Dank an Transmeta und die ihm dort gewährten Freiheiten verstanden wissen will.

Die unabhängige Non-Profit-Organisation OSDL wurde von zahlreichen namhaften IT-Unternehmen gegründet, darunter Alcatel, Computer Associates Cisco, Dell, Ericsson, Fujitsu, Hitachi, HP, IBM, Intel, MontaVista, Nokia, RedHat, SuSE, Toshiba und VA Software. Zu ihren Kernaufgaben gehört unter anderem, Linux für den Einsatz in Daten-Centern und im Carrier-Bereich zu optimieren. Dazu stellt das OSDL Entwicklern unter anderem die notwenige Hardware zum Testen zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 2,49€
  3. (-70%) 5,99€
  4. (-74%) 15,50€

gbl 18. Jun 2003

Dann hat Linux ein echtes Problem wenn es von einer Person abhängt. Also nicht...

Hannes 18. Jun 2003

Wieso sinken? Transmeta geht es gut, sogar sehr gut.

Finder 18. Jun 2003

Ähm, ich glaube, hier war gemeint, das Linus jetzt wohl noch mehr Zeit haben wird, sich...

spam-filter 18. Jun 2003

About Transmeta Corporation Transmeta Corporation develops and sells software-based...

Rene Jäggi 18. Jun 2003

Genau und Leute die nicht an der Solidargemeinschaft teilnehmen, sollten sich auch aus...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /