Linus Torvalds verlässt Transmeta

Torvalds will sich in Zukunft vollständig der Linux-Entwicklung widmen

Linux-Erfinder Linus Torvalds verlässt den Chip-Hersteller Transmeta, das kündigte er jetzt auf der Linux-Kernel-Mailingliste an. Zugleich veröffentlichte er auch einen neuen Entwickler-Kernel, Linux 2.5.72.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach mehr als sechs Jahren bei Transmeta wechselt Torvalds zum 1. Juli an das Open Source Development Lab (OSDL), um sich dort ausschließlich der Arbeit am Linux-Kernel zu widmen. Zwar habe Transmeta ihm immer genügend Zeit gelassen, um sich Linux zu widmen, letztendlich habe er sich dabei aber ein wenig schuldig gegenüber seinem Arbeitgeber gefühlt.

Stellenmarkt
  1. Lean Consultant (m/w/d) Processes
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. iOS Entwickler (m/w/d) für App-Development mit Objective C & Swift
    iConnectHue, verschiedene Standorte
Detailsuche

Viel ändern werde sich durch den Wechsel allerdings nicht, so Torvalds, was er als Dank an Transmeta und die ihm dort gewährten Freiheiten verstanden wissen will.

Die unabhängige Non-Profit-Organisation OSDL wurde von zahlreichen namhaften IT-Unternehmen gegründet, darunter Alcatel, Computer Associates Cisco, Dell, Ericsson, Fujitsu, Hitachi, HP, IBM, Intel, MontaVista, Nokia, RedHat, SuSE, Toshiba und VA Software. Zu ihren Kernaufgaben gehört unter anderem, Linux für den Einsatz in Daten-Centern und im Carrier-Bereich zu optimieren. Dazu stellt das OSDL Entwicklern unter anderem die notwenige Hardware zum Testen zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gbl 18. Jun 2003

Dann hat Linux ein echtes Problem wenn es von einer Person abhängt. Also nicht...

Hannes 18. Jun 2003

Wieso sinken? Transmeta geht es gut, sogar sehr gut.

Finder 18. Jun 2003

Ähm, ich glaube, hier war gemeint, das Linus jetzt wohl noch mehr Zeit haben wird, sich...

spam-filter 18. Jun 2003

About Transmeta Corporation Transmeta Corporation develops and sells software-based...

Rene Jäggi 18. Jun 2003

Genau und Leute die nicht an der Solidargemeinschaft teilnehmen, sollten sich auch aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /