Qt-Applikationen per Scriptsprache steuern

Trolltech: Qt Script for Applications soll noch im Juni erscheinen

Trolltech verleiht Qt-Applikationen mit dem neuen Qt Script for Applications (QSA) Script-Fähigkeit. Unter Verwendung der Applikationsprogrammier-Schnittstelle von Qt lassen sich mit QSA statische Qt/C++-Applikationen in dynamische verwandeln. Für Open-Source-Entwickler unter Linux/Unix und MacOS X ist die Software kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

"QSA wurde für die nahtlose Integration mit Qt konzipiert. Somit ist gewährleistet, dass sich Entwickler nicht um die Verknüpfung von Layern oder Subset-Funktionalitäten kümmern müssen", erläutert Eirik Eng, President von Trolltech. "Entwickler müssen Qt-Applikationen lediglich einige Code-Zeilen hinzufügen, damit sie scriptfähig und erweiterbar sind."

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
Detailsuche

QSA ermöglicht Entwicklern, Probeläufe von Änderungen in bereits kompilierten Applikationen durchzuführen und Testscripts zu schreiben. Mit QSA sollen sich Applikationen zudem an die speziellen geschäftlichen Anforderungen von Kunden anpassen oder anspruchsvolle Makros entwickeln lassen. Darüber hinaus können Script-basierte Korrekturen für bereits ausgelieferte Applikationen erstellt werden.

Das QSA-Toolkit umfasst neben dem QSA SDK die auf ECMAScript basierende Script-Sprache Qt Script, die Scripting-Umgebung QSA Workbench und ein Input Dialog Framework, das es Script-Entwicklern erlauben soll, anspruchsvolle Dialoge zu programmieren.

QSA soll voraussichtlich Ende Juni verfügbar sein. Informationen zu Lieferbedingungen, Preisen und Lizenzen für den kommerziellen Gebrauch sind bei Trolltech auf Anfrage erhältlich. Open-Source-Entwicklern für Unix/Linux und MacOS X wird QSA kostenfrei angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

  3. Mobilfunkmasten schneller bauen: Städtetag ist gegen Vorschlag des Telefónica-Chefs
    Mobilfunkmasten schneller bauen
    Städtetag ist gegen Vorschlag des Telefónica-Chefs

    Der Deutsche Städtetag lehnt die Forderung des Telefónica-Chefs ab, dass Netzbetreiber beim Bau von Mobilfunkmasten wie Tesla behandelt werden sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /