Canon mit zwei preiswerten Einstiegsfotodruckern

Canon i250 und i350 für 69,- bzw. 89,- Euro

Canon präsentiert mit den neuen Tintenstrahldruckern i250 und i350 die Nachfolger des i320 als Lösung für Anwender mit kleinem Budget. Die Drucker erreichen Auflösungen bis zu 4.800 x 1.200 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Der i350 unterscheidet sich vom i250 durch eine höhere Druckgeschwindigkeit und ermöglicht zudem Randlosdruck auf Fotokarten. Zur Auswahl steht dabei die Postkartengröße (10 x 15 cm) und das klassische Fotoformat 13 x 18 cm. Der i350 ist mit seinen silbernen Elementen etwas auffälliger und bietet eine ausziehbare Papierablage.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsberater / Experte (m/w/d) für M365
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. IT-Monitoring Specialist/in im Rechenzentrum (m/w/d)
    Technische Universität Dresden, Dresden
Detailsuche

Schwarz-weißer Korrespondenzdruck soll mit bis zu 12 A4-Seiten pro Minute beim i250 und bis zu 16 Seiten beim i350 erledigt werden. In Farbe bringt es der i250 auf bis zu 9 A4-Seiten und der i350 auf bis zu 11 Seiten pro Minute.

Mitgeliefert werden neben der Webseiten-Drucksoftware Easy-WebPrint die Druckertreiber für MacOS und Windows. Der Anschluss an PC und Mac erfolgt über eine USB-Schnittstelle.

Beide Drucker sollen ab Juli 2003 erhältlich sein, der i250 soll 69,- Euro und der i350 89,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tantalus 17. Jun 2003

Hat sich erledigt. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. ;-)

Tantalus 17. Jun 2003

Kann mich mal jemand aufklären, was "Single Ink" heisst? Danke Tantalus

stareagle 17. Jun 2003

Die beiden Drucker werden wohl kein Single Ink haben, da auch das nächsthöhere Modell...

Tantalus 17. Jun 2003

Stimmt, bei den Pressemeldungen hab ich im ersten Moment nicht nachgesehen. Da die...

4n|)R34$ 17. Jun 2003

Gibt nur die Pressemeldung - und da gibts keine Infos über Single-Ink-Technology. Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /