• IT-Karriere:
  • Services:

Operation "Maus" zerschlägt italienischen Pirateriering

Raubkopien im Wert von 118 Millionen Euro beschlagnahmt, über 10.000 Verdächtige

Die italienische Finanzpolizei Guardia di Finanza, die auch für die Aufklärung von Computerverbrechen zuständig ist, hat einen Internet-Ring von Raubkopierern ausgehoben, der mit seinen illegalen Praktiken einen jährlichen Umsatz von über 100 Millionen Euro erbeutet hatte, berichtet die Business Software Alliance BSA.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Aktion, die mit technischer Unterstützung der BSA und der Federation Against Music Piracy durchgeführt wurde, beschlagnahmten Mitglieder der schnellen Einsatztruppe "Compagnia di Pronto Impiego" Raubkopien im Wert von 118 Millionen Euro. Darunter befanden sich Programme zahlreicher BSA-Mitglieder, Musik-CDs und DVDs aktueller Kinofilme. Razzien in 30 Provinzen über einen Zeitraum von sechs Monaten führten schließlich zu 181 Anklagen wegen Verletzung des Urheberrechts. In 10.300 weiteren Fällen ermittelt die Polizei noch wegen des Verdachts auf die Herstellung, den Verkauf oder wissentlichen Kauf illegaler Kopien.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Die kriminelle Gruppe verkaufte über Webseiten und per E-Mail illegale Kopien der BSA-Mitglieder Adobe, Apple, Autodesk, Macromedia, Microsoft und Symantec. Auch Musik-CDs, etwa von Madonna und Robbie Williams, und DVDs aktueller Filme wie "Gangs of New York" fanden sich im Sortiment. Der Versand an die Kunden geschah per Post. Es wurden bei den Razzien Tausende raubkopierter Medien im Wert von 118 Millionen Euro beschlagnahmt. Der Jahresumsatz des Netzwerks wird auf 100 Millionen Euro geschätzt, wobei genug logistische Kapazitäten für den Verkauf von Waren im Wert von rund 2 Milliarden Euro vorhanden waren.

Die Untersuchungen nahmen ihren Anfang in einem einzelnen Hinweis auf eine E-Mail-Adresse. Im Laufe der Ermittlungen zeigte sich, dass es sich hier um ein ausgefeiltes Vertriebsnetz handelte. Über 95.000 verdächtige Adressen wurden dabei aufgedeckt, wovon 28 im Rahmen der Untersuchung überwacht wurden. Zwei Webseiten, über die der Verkauf abgewickelt wurde, sind seit dem Abschluss der Razzien gesperrt.

"Dieser Fall ist ein Beispiel für organisierte Pirateriebanden, die über das Internet ihre Geschäfte abwickeln. Das Ermittlungsteam der BSA arbeitet mit vielen Ermittlungsbehörden in Europa zusammen, so auch der Guardia di Finanza", erklärt Beth Scott, Vice President EMEA der BSA.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 4,19€
  3. 9,99€
  4. (u. a. Sniper Ghost Warrior 3 - Season Pass Edition für 4,99€, Sherlock Holmes: The Devil's...

Jutta Voigt 19. Jun 2003

Jede Ausweitung der Produktion schafft Wert...

Roussilion 17. Jun 2003

seh ich auch so. mit 100 mio sind die schon kein mittelständisches unternehmen mehr. jede...

Smee 17. Jun 2003

Da sag noch mal einer das Raubkopien keine Arbeitsplätze schaffen sondern zerstören.


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /