MIPS stellt neue Mikroarchitektur vor

MIPS32 24K als Basis für künftige Embedded-Systeme

MIPS Technologies hat mit MIPS32 24K eine neue flexible Mikroarchitektur für SOC-Designs (System on a Chip) vorgestellt. MIPS32 24K soll die Basis für künftige Produkte von MIPS darstellen, die neben hoher Performance bei geringem Stromverbrauch vor allem verminderte Fertigungskosten nach sich ziehen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich werde dies durch die hohe Flexibilität der Chips, die es Entwicklern erlaubt, Funktionen statt in Hardware nun in Software zu integrieren. Damit sei es möglich, die Chips mit zusätzlichen Funktionen auszustatten, ohne dass zusätzliche Kosten für neue Masken ausgeben zu müssen. Dabei soll die neue Architektur auch für kommende Herstellungsprozesse gerüstet sein und so über die aktuellen 0,13 Mikron hinaus skalieren.

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler - Webshop Plattformen (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim / Landau in der Pfalz
  2. IT-System Engineer (m/w/d) - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dabei zielt die MIPS32-24K-Mikroarchitektur vor allem auf Embedded-Geräte wie Set-Top-Boxen oder digitale Fernseher ab.

Die Chips verfügen über eine achtstufige Pipeline und laufen bei Fertigung in einem 0,13-Mikron-Prozess im schlechtesten Fall mit 400 bis 550 MHz. Eine Hardware-basierte Unterstützung für kohärente Caches soll zudem den Einsatz mehrerer Prozessoren in einem System erlauben. Darüber hinaus soll die neue Architektur kompatibel zur Standard-MIPS32-Architektur sein, so dass bestehende Software auch auf der neuen Architektur genutzt werden kann.

Erste Derivate auf Basis der MIPS32-24K-Mikroarchitektur will MIPS im vierten Quartal an Kunden ausliefern. Ab dem ersten Quartal 2004 will man die Architektur dann generell zur Lizenzierung anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /