Abo
  • Services:

Nokia Symbian-Smartphone unterstützt Videostreaming (Update)

Tri-Band-Smartphone Nokia 6600 mit Bluetooth, E-Mail-Client und XHTML-Browser

Nokia stellte mit dem neuen Modell 6600 ein Tri-Band-Smartphone auf Basis von Symbian 7.0 vor, das eine integrierte Digitalkamera für Foto- und Videoaufzeichnungen besitzt sowie Videostreaming beherrscht. Alle Bildinformationen erscheinen auf einem für Handy-Maßstäbe recht großen Farbbildschirm. Außerdem besitzt das Gerät einen Steckplatz für MultiMedia-Cards (MMC), um weiteren Speicher zur Verfügung zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 6600
Nokia 6600
Die in die Gehäuserückseite integrierte Digitalkamera für Video- und Fotoaufnahmen im Symbian-Smartphone Nokia 6600 verfügt über einen zweifachen Digitalzoom, was in einer Handy-Kamera eher die Ausnahme darstellt. Die Auflösung bei Bildern beträgt 640 x 480 Pixel, während für Videoaufnahmen 176 x 144 oder 128 x 96 Bildpunkte zur Wahl stehen. Bilder, Musik und Texte lassen sich als MMS zusammenstellen, wobei sich die Präsentationsreihenfolge verändern lässt, weil das Gerät SMIL (Synchronized Multimedia Integration Language) unterstützt. Der Hersteller verspricht zudem die Wiedergabe von Video-Streaming-Formaten in Echtzeit auf dem Gerät. Die Daten werden dabei entweder im 6 MByte großen Speicher oder auf der mitgelieferten 32-MByte-MMC-Speicherkarte abgelegt.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Alle Inhalte erscheinen auf einem recht großen Display mit 65.536 Farben und 176 x 208 Bildpunkten. Das Tri-Band-Smartphone arbeitet in den drei GSM-Netzen mit 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht sowohl HSCSD als auch GPRS für schnelle Datenverbindungen. Für drahtlose Verbindungen zu anderen Geräten besitzt das 122 Gramm wiegende Nokia 6600 ein Bluetooth-Modul und eine Infrarotschnittstelle. Für den mobilen Internetbesuch setzt das Gerät auf die TCP/IP-Technik, so dass Internetdaten über SSL (Secure Sockets Layer) verschlüsselt übertragen werden können. Auch ein mobiler VPN-Client gehört zum Lieferumfang. Für den mobilen Web-Besuch legte Nokia einen XHTML-Browser von Opera bei und auch ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung ist integriert.

Rückansicht
Rückansicht
Als Betriebssystem kommt im 108,6 x 58,2 x 23,7 mm messenden Nokia 6600 Symbian 7.0s zum Einsatz, so dass sich bei Bedarf weitere Applikationen installieren lassen. Die Applikationen können sich entweder im internen Speicher (6 MByte) befinden oder auf der zum Lieferumfang gehörenden MMC-Karte (32 MByte) abgelegt werden. Zudem unterstützt das Gerät Java MIDP 2.0, bietet eine Adress- und Terminverwaltung sowie polyphone Klingeltöne und kann nach Herstellerangaben echte Musik- und Klangaufnahmen im Wideband-AMR-Format verarbeiten.

Eine elektronische Brieftasche soll Bezahlungen über das Smartphone vereinfachen und speichert persönliche Informationen verschlüsselt im Gerät. Mit einer Akkuladung verspricht Nokia eine Gesprächszeit von maximal vier Stunden sowie eine Stand-by-Zeit von zehn Tagen.

Nokia will das 6600 in den Farben Hellgrau und Rosé im Verlauf des vierten Quartals 2003 für einen Preis von etwa 500,- Euro ohne Kartenvertrag auf den Markt bringen.

Update vom 17. Juni 2003 um 10:20 Uhr:
Nokia hat nun den geplanten Verkaufspreis des 6600 genannt, weswegen die entsprechenden Textpassagen geändert wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten

  17. Jun 2003

Ist in gewisser Weise auch Echtzeit, solange das nicht langsamer läuft =) Vielleicht...

Indyaner 16. Jun 2003

Ich habe so einen Videostream mal auf der Cebit gesehen... Da tanzte Christina Aguilera...

ip (Golem.de) 16. Jun 2003

mittlerweile wurden weitere technische Details nachgetragen, die bei Redaktionsschluss...

Python 16. Jun 2003

Das hab ich mir auch gedacht. Nokia geht vom Design langsam Richtung Siemens und vice...

SE P800 Lover 16. Jun 2003

...wer lesen kann ist klar im Vorteil Size * Weight: 122 g (with BL-5C battery...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /