KDE 3.2 soll am 8. Dezember 2003 erscheinen

KDE-Entwickler legen Release-Plan für die kommende KDE-Version vor

Die kommende Version des Linux/Unix-Desktops KDE soll am 8. Dezember 2003 erscheinen, das zumindest sieht der Release-Plan vor, den Stephan Kulow, Release-Koordinator für KDE 3.2, und Ralf Nolden jetzt vorgelegt haben. Zu den wichtigsten Neuerungen im kommenden KDE-Release dürften neue Groupware-Funktionen zählen, die in verschiedenen Projekten entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu gehören Groupware-Lösungen des Kroupware-Projekts, die von einigen Unternehmen für das Bundesamt für Informationsssicherheit entwickelt werden. Mit Kontact - alias Kaplan - gibt es einen Personal Information Manager (PIM) basierend auf dem KDE-PIM-Projekt sowie KMail. Mit Kopete soll zudem ein flexibler Instant-Messenger in die offizielle KDE-Distribution aufgenommen werden.

Eine erste Alpha-Version von KDE 3.2 soll bereits am 8. September 2003 erscheinen, gefolgt von einer Beta-Version am 6. Oktober 2003. Je nach Zahl der dann gefundenen und nicht behobenen Bugs folgt eine zweite Beta oder ein Release Candidate 1, der für den 9. November 2003 vorgesehen ist. Am 8. Dezember 2003 schließlich wird dann KDE 3.2 erscheinen, soweit zumindest der aktuelle, recht ambitioniert wirkende Plan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LP 04. Aug 2003

Wenn du nur ein paar XTerms offen hast, warum dann überhaupt XFree starten und mit twm...

Roland 04. Aug 2003

Was hast Du für eine Maschine? Ne S390 oder was?

zeroK 24. Jun 2003

Was heißt hier leider *g* Die meisten Leute sind froh, wenn sie was schnelles haben ;-)

Jens 17. Jun 2003

Bei mir läuft nur twm, das reicht mir irgendwie. Ich hab auch mal WIndowMaker versucht...

SirDodger 16. Jun 2003

Sieht witzig aus ... aber KDE ist nunmal mehr als ein simple Windowmanager ... Ich glaube...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Streaming: Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film
    Streaming
    Netflix zeigt neuen Wallace-&-Gromit-Film

    Neben einem neuen Film der Reihe Wallace & Gromit ist eine Fortsetzung von Chicken Run geplant, die beide bei Netflix laufen sollen.

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Sicherheit: Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia
    Sicherheit
    Erfolgreicher Angriff auf Nutzerkonten bei Thalia

    Die Buchhandelskette Thalia ist Opfer einer Cyberattacke geworden, bei der Unbefugte an Anmeldedaten von Kunden gelangt sind.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /