• IT-Karriere:
  • Services:

100.000 US-Dollar Strafe für Netscape

Streit um SmartDownload außergerichtlich beigelegt

Im Streit um die Verletzung der Privatssphäre hat sich Netscape nun außergerichtlich zur Zahlung einer Strafe von 100.000 US-Dollar bereit erklärt, so Eliot Spitzer, Generalstaatsanwalt des US-Bundesstaates New York.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Untersuchung der Staatsanwaltschaft hatte ergeben, dass die "SmartDownload-Funktion" von Netscapes Browser bei jedem Download zwischen 2000 und 2002 Informationen über die Nutzer wie Internet-Adresse oder URL gespeichert habe, obwohl Netscape gegenüber seinen Nutzern angegeben hatte, dies nicht zu tun. Allerdings hätten weder Netscape noch deren Mutterkonzern AOL laut Spitzer versucht, die gesammelten Daten mit Informationen zu verknüpfen, die es erlauben würden, auf die Identität der Nutzer zu schließen.

"Ich bin stolz, dass dieses Büro einen weiteren Sieg im Sinn der Privatssphären von Konsumenten erringen konnte", so Spitzer weiter. Netscape hat sich neben der Zahlung einer Strafe von 100.000 US-Dollar dazu verpflichtet, die Daten zu löschen und an verschiedenen "Privacy Audits" teilzunehmen. Seit Beginn der Untersuchung hat Netscape zudem einige überarbeitete Versionen von SmartDownload veröffentlicht, die auf das Sammeln der bemängelten Daten verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. 4,99€

Karlchen 30. Jun 2003

Stimmt. Eine Frau hat mal ihr Baby in der Waschmaschine gewaschen und anschließend den...

Apophis 16. Jun 2003

amerikanische Gerichtspraxis braucht man gar nicht erst versuchen zu verstehen... Da...

Doomchild 16. Jun 2003

Heißt das jetzt $ 100.000 als einmaliges Bußgeld? Oder war das ´ne Sammelklage von...

BIOS 16. Jun 2003

mal wieder ein Argument mehr für open Source !!!

buzz 16. Jun 2003

Also wenn ich mich nicht alles täuscht, war SmartDownload KEIN Besstandteil des Browsers...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /