Abo
  • Services:

BenQ: USB-2.0-Scanner mit 1.200 dpi für 89,- Euro

Preiswerter Scanner mit schneller Schnittstellenausstattung

BenQ rundet mit dem S2W 5450U das Scanner-Produktportfolio mit einem USB-2.0-High-Speed-Modell ab. Das DIN-A4-Flachbett-Gerät arbeitet mit CCD-Technologie und bietet eine optische Maximalauflösung von 1.200 x 2.400 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BenQ S2W 5450U verfügt über eine Farbtiefe von 48 Bit und misst 412 mm x 258 mm x 73 mm bei 2,1 Kilogramm Gewicht. Das Gerät verfügt über drei Funktionstasten zum Scannen von Bildern, zum Erstellen einer Kopie der Vorlage und zum Versenden per E-Mail. Die Funktionstasten arbeiten mit der beigelegten Windows-Treibersoftware zusammen.

Stellenmarkt
  1. FIL Fondsbank GmbH, Kronberg im Taunus
  2. Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg

Im Lieferumfang enthalten ist ein Softwarepaket bestehend aus der Scannersoftware MergeMagic Software, die das Einscannen der Vorlagen, die größer als DIN A4 sind, erleichtern soll. Des Weiteren erhält der Käufer ArcSoft PhotoImpression zur Bildbearbeitung und ArcSoft PhotoBase als Bildarchivierungssoftware. Für die Schrifterkennung gibt es die OCR-Software Abbyy Fine Reader Sprint.

Der BenQ S2W 5450U soll ab Ende Juni zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 89,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 179€
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)

Peter Sonnenschein 16. Jun 2003

fince schrieb: unsinn

fince 16. Jun 2003

"Die Funktionstasten arbeiten mit der beigelegten Windows-Treibersoftware zusammen." Das...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /