• IT-Karriere:
  • Services:

Yakumos 15- und 17-Zoll-LCD-Fernseher als PC-Display nutzbar

Yakumo TFT TV 38 und TFT TV 43 ab sofort im Handel

Yakumo hat zwei LCD-TVs vorgestellt, die mit einem 15- bzw. einem 17-Zoll-Schirm ausgestattet sind und außer zum Fernsehen auch als Computerbildschirm genutzt werden können. Die silbernen Flachbildgeräte verfügen über einen integrierten TV-Tuner samt Fernbedienung, können Teletext anzeigen und speichern 100 (PAL) bzw. 181 (NTSC) TV-Kanäle.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Modelle verfügen über interne Lautsprecher, einen typischen Helligkeitswert von 300 Candela pro Quadratmeter und eine Reaktionszeit von 20 Millisekunden. Beim TFT TV 38 beträgt das Kontrastverhältnis 300:1, der Pixelabstand 0,297 mm, die maximale Auflösung 1.024 x 768 Bildpunkte und der Blickwinkel 140 Grad horizontal sowie 115 Grad vertikal. Die Werte des TFT TV 43 sehen wie folgt aus: Kontrastverhältnis 350:1, Pixelabstand 0,264 mm und maximale Auflösung 1.280 x 1.024 Bildpunkte. Dabei beträgt der Betrachtungswinkel 150 Grad horizontal und 125 Grad vertikal.

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

Die Yakumo-TFT-TVs sind mit 15-poligem D-Sub-Anschluss sowie einem Antenneneingang ausgerüstet. Dazu kommen die Anschlüsse S-VHS und Component Video, Stereoausgänge, eine 21-polige Scart-Buchse sowie ein Kopfhörer-Anschluss.

Der Preis des 15-Zoll-Gerätes Yakumo TFT TV 38 beträgt 499,- Euro. Das 17-Zoll-Gerät Yakumo TFT TV 43 kostet 649,- Euro. Beide Modelle sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. Ein 3-Jahre-Vor-Ort-Service ist Bestandteil des Angebotes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ + Versand
  2. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...

Klaus Schwinn 23. Jun 2003

Hallo, was ist denn der Vorteil eines solchen kombinierten Displays ggü. einem normalen...

andi 15. Jun 2003

nase????????? hier gehts doch um TFT+TV-Geräte und nicht um Solo-TFT-Geräte! hier ein 20...

QuarX 14. Jun 2003

dann kauf dir doch den hier ... nase http://www.yakumo.de/produkte/index.php?pid=1&ag=TFT...

Monsignore 14. Jun 2003

Ja, wenn es das als 19 Zöller gäbe würde ich mir auch überlegen, mir das zuzulegen...

Zenith 13. Jun 2003

Also wer stellt sich den so was hässliches in die gute stube. reicht doch schon wenn mann...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /