Abo
  • IT-Karriere:

OpenOffice.org-Team begrüßt Münchener Linux-Entscheidung

Abkehr von Microsoft wird als politische Entscheidung betrachtet

In einer Stellungnahme des deutschsprachigen OpenOffice.org-Projekts wird die Entscheidung des Münchener Stadtrates zum Einsatz von Linux in der Stadtverwaltung begrüßt. Ende Mai 2003 entschied die Vollversammlung des Münchner Stadtrats mit den Stimmen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen/Rosa Liste, FDP, ÖDP, REP und PDS, sowohl beim Betriebssystem für die rund 14.000 Computer als auch bei der Office-Software auf Open-Source-Produkte zu setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das deutsche OpenOffice.org-Team betrachtet den Beschluss als richtungsweisend und sieht darin eine Maßnahme, "die nicht nur aus Kostengründen getroffen wurde, sondern als eine politische Entscheidung gesehen werden kann". Sie erwarten nachhaltige Auswirkungen auf Verwaltungsstrukturen im gesamten europäischen Raum.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn

So sei dies auch eine gute Entscheidung für die kleinen und mittelständischen Unternehmen. "E-Government kann mit offenen Standards durchgeführt werden und reduziert damit die Software-Kosten und Entwicklungsaufwand aller, die mit E-Government-Tools arbeiten müssen."

Zudem sieht das Team "ein deutliches Zeichen, dass ein Bewusstsein für Sicherheit und offene Standards in den entscheidenden Gremien entwickelt worden ist". Außerdem bedeute es die Abkehr von monopolistischen Tendenzen in Richtung freier Marktwirtschaft: "Bei Service-Leistungen und Support können Unternehmen und Behörden ihren Dienstleister frei wählen und sind nicht mehr von lizenzierten Vertragspartnern abhängig."

Weiter heißt es in der Stellungnahme: "Das Münchener Votum ist ein weiterer Mosaikstein für die europäische Zusammenarbeit. Ein Großteil der heute wesentlichen Open-Source-Software hat seine Wurzeln in Europa und wird auch hier weiter entwickelt - Linus Torvalds mit Linux in Finnland, die deutsche Firma Star Division als Urmutter des heutigen OpenOffice.org, SuSE Linux als treibende Kraft und Vorreiterin für Linux auf dem Desktop."

Das deutsche OpenOffice.org-Team plädiert dafür, dass in München das Office-Paket OpenOffice.org verwendet wird. Dafür bieten die Macher bei der Umstellung ihre Unterstützung an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Versandkostenfrei!)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 Xbox One/Windows 10 für 34,49€, F1 2019 Legends Edition für 38,99€)
  3. (aktuell u. a. Netzteile von Thermaltake ab 44,99€, AMD Ryzen 7 2700 für 189,90€, Corsair K70...
  4. ab 127,00€

michael - alt 31. Mai 2004

das ist für mich nicht vom freund zu unterscheiden, der einem kostenlos beim bau eines...

Peter S. 23. Jun 2003

Eine gute Entscheidung, aber ist schon mal jemanden aufgefallen das in der Frankfurter...

RuhK 16. Jun 2003

Naja ... du weißt aber schon das MacOS auf einem FreeBsd Kernel basiert ? Ist zwar kein...

dozer 15. Jun 2003

Für mich ging es nur darum das man nicht generell sagen kann das bei Einsatz von...

CJ 14. Jun 2003

Das ist generell so, gar nicht mal nur im Softwarebereich. Wer nie einen Führerschein...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /