Abo
  • Services:

Geburtstag: Das Handy wird 20

Heute 1,2 Milliarden Mobiltelefone weltweit

Das Mobiltelefon wird 20 Jahre alt. Seit der Einführung des Motorola DynaTAC 8000X im Jahre 1983 hat sich das Handy vom exklusiven, den Chefetagen vorbehaltenen Prestigeobjekt zu einem allgegenwärtigen Gebrauchsgegenstand für jedermann entwickelt. Kaum eine andere Erfindung hat das Leben in den vergangenen beiden Dekaden so massiv geprägt. Das ausschließlich für das Telefonieren konzipierte Gerät von einst ist heute in anderer Form ein fast unverzichtbarer multifunktionaler Alleskönner.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Anstoß zu der mobilen Revolution gab Rudy Krolopp. Als Direktor der Motorola-Abteilung Industriedesign konzipierte und gestaltete er das 1983 vorgestellte DynaTAC 8000X - das weltweit erste kommerzielle Mobiltelefon.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy Operating Company, LLC., Hürth
  2. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim

Der Urvater der heutigen Handys wog knapp 800 Gramm und hatte eine Abmessung von 33 x 4,5 x 8,9 Zentimetern. Ungeachtet seines Preises in Höhe von 3.995 US-Dollar und der maximalen Gesprächszeit von nur einer Stunde schnellte die Liste der DynaTAC-Interessenten binnen kürzester Zeit in unerwartete Höhen. 1984 hatten sich bereits rund 300.000 Menschen weltweit dem Gedanken an die zeit- und ortsunabhängige Erreichbarkeit verschrieben. Rudy Krolopps Vision von der mobilen Zukunft, in die Motorola 15 Jahre Forschung und rund 100 Millionen US-Dollar investiert hatte, war Realität geworden.

Mit dem MicroTAC stellte das Unternehmen 1989 das damals kleinste und leichteste Mobiltelefon und gleichzeitig das weltweit erste Handy mit Klappe über der Tastatur vor. 1992 folgte das erste GSM-fähige Handy des Unternehmens, das Motorola International 3200, das unter dem Namen "Knochen" berühmt wurde. 1999 brachte Motorola sein erstes Tri-Band-Handy, das Timeport 7089, auf den Markt, im Jahre 2000 präsentierte das Unternehmen mit dem Timeport 260 das nach Unternehmensangaben weltweit erste GPRS-Mobiltelefon.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

kalle 01. Jul 2003

Hey, war denn der Rucksach vor 20 Jahren schon erfunden. Verzeih, aber hier zu uns nach...

Andi 17. Jun 2003

1983?????...was für ein Netz???-das war doch noch analoges Post-Monopol. Wie sah das...

Jo 13. Jun 2003

Also ich hätte die Batterien in einem Rucksack verstaut.

banzai 13. Jun 2003

und die Akku's waren so gross, das man erwägte, diese mit Rädern zu versehen...

AD (golem.de) 13. Jun 2003

Da haben Sie recht. Es heisst natuerlich maximale Gesprächszeit von nur einer Stunde...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /