Abo
  • Services:

Online-Käufer zahlen lieber per Lastschrift

Rechnung und Online-Überweisung folgen dicht dahinter

Den Ergebnissen der mittlerweile sechsten Untersuchung zum Internet-Zahlungsverhalten (IZV6-Studie) der Universität Karlsruhe und der Mummert Consulting AG zufolge suchen Online-Einkäufer beim Bezahlen weiterhin die Sicherheit der realen Welt. Trotz der zunehmenden Verbreitung digitaler Zahlungssysteme würden weiterhin 68 Prozent der Befragten gerne offline gegen Rechnung zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die wichtigsten Zahlungssysteme beim Interneteinkauf (in Prozent der Befragten, Mehrfachnennung möglich) laut Studie: 1. Lastschrift (70 Prozent), 2. Rechnung (68 Prozent), 3. Online-Überweisung (68 Prozent), 4. Nachnahme (60 Prozent), 5. Online-Lastschrift (53 Prozent), 6. Kreditkarte (49 Prozent), 7. Vorkasse (44 Prozent), 8. Online-Inkasso/Billingsysteme (28 Prozent), 9. Mobiltelefon (10 Prozent) und 10. E-Mail (5 Prozent).

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  2. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg

Die beliebtesten Online-Zahlmethoden sind demnach die Online-Überweisung - die nur einen Hauch hinter der Lastschrift und Rechnung liegt - gefolgt von der Online-Lastschrift. Die Kreditkarte steht bei den Online-Zahlungssystemen mit rund 49 Prozent also nur an dritter Stelle. Inkasso- oder Billingsysteme soll bereits rund jeder Dritte (28 Prozent) genutzt haben - allerdings ist selbst die Vorauszahlung (44 Prozent) noch deutlich verbreiteter.

Insgesamt zeigten sich die befragten Online-Zahler zufrieden: Vier von fünf gaben an, bisher nur gute Erfahrungen mit dem Bezahlen im Internet gemacht zu haben. Ausschlaggebend für die Wahl des Bezahlverfahrens ist laut der Uni Karlsruhe und Mummert die Benutzerfreundlichkeit. Zwei von drei Befragten gaben an, eine Zahlungsmethode müsse einfach handhabbar sein. Für mehr als die Hälfte ist ein hoher Verbreitungsgrad des Zahlungssystems ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium, heißt es. Grundsätzlich gelte: Je weiter ein Bezahlsystem verbreitet ist, desto größer ist das Kundenvertrauen. Neue Bezahlsysteme im Internet hätten es dementsprechend schwer.

Das immer beliebtere Online-Banking werde als direkter Draht zum eigenen Konto in Zukunft als Bezahlmethode weitere Marktanteile gewinnen, schätzt Mummert. Grund sei die zunehmende Automatisierung und der Einsatz neuer Technik bei den Banken, die eine Bezahlung am heimischen Computer noch bequemer und günstiger machen würden.

Bedenken gibt es der Studie zufolge weiterhin, was die Sicherheit digitaler Bezahlsysteme angeht. So wünschen sich 85 Prozent der Befragten in Zukunft eine stärkere Absicherung des Online-Bezahlens durch den Gesetzgeber. Mehr Sicherheit wird auch für das Bezahlen per Kreditkarte gefordert. Obwohl die Karte zu den meistverwendeten Zahlungsmitteln im Internet gehöre, haben dennoch nur 25 Prozent aller Online-Einkäufer Vertrauen in die entsprechenden Sicherheitsstandards. Trotz der Sicherheitsbedenken haben 60 Prozent der Kreditkartenzahler angegeben, die Methode wegen der einfachen Handhabung zu nutzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

Toplife 01. Feb 2007

Naja bedenke man will ja auch ein wunderschönes Leben führen und wie soll dass leichter...

Jörg 02. Nov 2003

Johnny, beschwer' Dich nicht. Damals, im vorigen Jahrtausend, als ich noch bei meinen...

highPC Schrader 25. Sep 2003

Lieber "Johnny Cache", Kreditkarte bietet desswegen niemand an, weil die Provisionen der...

kermit 17. Jun 2003

klar sind lastschrift und rechnung die beliebtesten zahlungsarten im www - weil - eine...

M.Kessel 16. Jun 2003

Als nur Kunde übersieht man leicht, das die "etwas" gierigen Kreditkartenunternehmen bis...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

    •  /