Bayerische Vermessungsverwaltung setzt auf Linux

Rund 3.000 Arbeitsplätze in der Vermessungsverwaltung auf Linux umgerüstet

Die bayerischen Vermessungsverwaltung hat ihre insgesamt 79 Vermessungsämter auf Linux umgestellt. Damit sei die Vermessungsverwaltung die erste Staatsverwaltung in Deutschland, die sich für ihre Vermessungsämter vollständig für den Aufbau einer Linux-basierten IT-Infrastruktur entschieden habe, so der bayerische Finanzminister Kurt Faltlhauser.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausschlaggebend für die Entscheidung, die rund 3.000 Arbeitsplätze in der Vermessungsverwaltung auf Linux umzurüsten, waren nach den Worten Faltlhausers nicht alleine finanzielle Aspekte, sondern auch Sicherheitsmotive. Die Voraussetzungen für den Umstieg auf Linux seien in der Vermessungsverwaltung besonders günstig gewesen, da hier bereits seit längerer Zeit mit Open-Source-Software gearbeitet wurde und im Server-Bereich bereits Linux-Erfahrung gesammelt werden konnte.

Gleichzeitig mit dem Umstieg auf Linux wurden alle Computer-Arbeitsplätze in der Vermessungsverwaltung mit Internet-Zugang ausgestattet. "Ich freue mich, dass die Mitarbeiter in den Vermessungsämtern jetzt noch bessere Arbeitsbedingungen haben. Auf diese Weise ist ein möglichst effektives und bürgerfreundliches Arbeiten gewährleistet", so Faltlhauser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Speedy 04. Aug 2003

Kann es sein dass du nicht den blassesten Schimmer von Linux hast?? Ich vertraue einem...

Frank 04. Aug 2003

LOL deswegen auch kein Windows sondern Unix...

Jack Night 04. Aug 2003

Sie haben recht mit Ihrer Vermutung. Es war ja auch nie die rede davon, dass die...

steve 18. Jun 2003

Nun, wir haben darüber nachgedacht und Deine Aussage für nichtzutreffend befunden. Tut...

Chris 18. Jun 2003

Na toll! Ab sofort kann man sich auf keine Messung mehr verlassen, nur weil irgendein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Web3
Egal, irgendwas mit Blockchain

Im Buzzword-Bingo gibt es einen neuen Favoriten: Web3. Basierend auf Blockchain und Kryptotokens soll es endlich die Erwartungen an diese Techniken erfüllen.
Eine Analyse von Boris Mayer

Web3: Egal, irgendwas mit Blockchain
Artikel
  1. Western Digital: WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken
    Western Digital
    WD schließt kritische Lücken auf externen Laufwerken

    Das My Cloud OS 3 auf älteren externen HDDs und Laufwerken ist unsicher. Western Digital schließt zumindest vier Sicherheitslücken.

  2. Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
    Rocket 1
    3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

    Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
    Von Elias Dinter

  3. Bonanza Mine (BZM2): Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip
    Bonanza Mine (BZM2)
    Intel hat ersten Kunden für eigenen Bitcoin-Chip

    Mit dem Bonanza Mine entwickelt Intel ein eigenes Bitcoin-ASIC, was besonders effizient beim Schürfen der Kryptowährung sein soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /