Abo
  • Services:
Anzeige

BIENE - Wettbewerb für barrierefreie Webgestaltung

Anmeldung bis zum 1. September 2003 möglich

Die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen haben gemeinsam einen Wettbewerb für barrierefreie Webgestaltung ausgeschrieben. Der "BIENE" ("Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten") getaufte Preis soll die besten barrierefreien Angebote im Internet als Vorbild bekannt machen.

Anzeige

Bislang stoßen Menschen mit Behinderung bei der Internetnutzung auf verschiedene Hindernisse, die sich nur dann mit technischen Hilfsmitteln - etwa Programmen zur Sprachausgabe ("Screenreader") - überwinden lassen, wenn die Seiten entsprechend gestaltet sind. So sollten beispielsweise Bilder und grafische Navigations-Elemente zusätzlich mit Text unterlegt werden. Ähnlich einfache Lösungswege gibt es mittlerweile für die meisten Hindernisse, die sich für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen ergeben.

"Barrierefreie Webgestaltung ist schon lange kein Thema mehr aus der Betroffenheitsecke. Im Gegenteil: Zugänglichkeit für alle Nutzer bedeutet in aller Regel auch Zukunftsfähigkeit", betont Iris Cornelssen, Projektleiterin für den Wettbewerb bei der Aktion Mensch. "Angebote für Menschen mit Behinderungen sind die Vorreiter bei der Umsetzung technischer Standards im Internet: Denn Web-Präsenzen, die zum Beispiel für Braillezeile und Screenreader zugänglich sind, sind auch über Handy, PDA oder Auto-Bordcomputer zu erreichen."

Der wichtigste Schritt sei die konsequente Trennung von Layout und Inhalten, damit Nutzer unabhängig von den verwendeten Endgeräten auf die Inhalte zugreifen könnten. Die Anbieter würden davon doppelt profitieren: Sie erschließen sich neue Nutzergruppen und sparen häufig Kosten, weil das Datenvolumen deutlich kleiner werde.

Der Wettbewerb soll seinen Beitrag zur digitalen Integration leisten: "Das Internet bietet Chancen für alle. Doch nicht alle Menschen können diese Vorteile nutzen. Unser Ziel ist es, diese so genannte digitale Spaltung der Gesellschaft zu überwinden." Menschen mit Behinderungen hätten längst den Nutzen des Internet für sich erkannt, so Croll weiter: "Blinde oder hörgeschädigte Menschen profitieren ebenso wie mobilitätseingeschränkte User bereits heute von E-Commerce und online zu erledigenden Behördengängen. Doch die Gestaltung vieler Webseiten schließt sie von der Nutzung aus." Deshalb sei es wichtig, die Verantwortlichen für dieses Problem zu sensibilisieren und Webdesigner bei der barrierefreien Gestaltung zu unterstützen.

Teilnehmen am Wettbewerb können Betreiber und Gestalter deutschsprachiger Webangebote in den Kategorien E-Commerce, E-Government (Bund, Länder, Kommunen), Kultur und Gesellschaft, Wissenschaft und Forschung und Medien (Print und Rundfunk). Sonderpreise werden für herausragende und innovative Lösungen vergeben, die spezifische Bedürfnisse einzelner Nutzergruppen berücksichtigen, wie beispielsweise Angebote für Kinder, Angebote für gehörlose Menschen, die Gebärdensprache verwenden oder Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung.

Die Stiftung Digitale Chancen und die Aktion Mensch haben auf Grundlage der "Barrierefreie Informationstechnik Verordnung" (BITV) ein Bewertungsverfahren entwickelt, um Internetangebote auf Barrierefreiheit zu überprüfen. Die Wettbewerbsbeiträge werden zunächst durch Fachleute und Betroffene geprüft und bewertet. Ein fachlicher Beirat begleitet diesen Prozess. Eine prominente Jury bewertet anschließend die Wettbewerbsbeiträge nach allgemeinen Kriterien und verleiht die Preise. Dieses Verfahren soll sicherstellen, dass nicht nur die formalen Kriterien erfüllt werden, sondern dass auch eine breite Akzeptanz für die eingereichten Arbeiten zu erwarten ist.

Bei der Auszeichnung geht es laut den Initiatoren vor allem um "Anerkennung und Ehre". Ein (Förder-)Preisgeld in Höhe von bis zu 2.500,- Euro ist nur für Betreiber von nicht kommerziellen Websites, wie Vereinen oder Selbsthilfegruppen mit Angeboten von öffentlichem Interesse, vorgesehen.

Die Ausschreibungsfrist hat - obwohl es erst jetzt eine öffentliche Ankündigung gab - bereits im Mai begonnen und endet am 1. September 2003 - die nötigen Informationen finden sich unter www.biene-award.de. Die Preisverleihung findet am 3. Dezember 2003 im Rahmen eines Festaktes in Berlin statt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FIO SYSTEMS AG, Leipzig
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Meierhofer AG, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Das icht nicht lache

    plutoniumsulfat | 02:21

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    User_x | 02:20

  3. Re: Was ist der Unterschied zu Skype?

    treysis | 02:20

  4. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    xenofit | 01:42

  5. Re: Sinnlos & Gefährlich

    limo_ | 01:25


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel