Neoxen Qwinux - freie Entwickler-Tools für Windows

Genestia Group bündelt wxWindows, Python, CVS und Co. für Windows

Die Genestia Group hat mit Neoxen Qwinux jetzt eine Sammlung von Open-Source-Entwickler-Tools für Windows veröffentlicht. Als professionelle Distribution soll Neoxen Qwinux Windows-Entwicklern einfachen Zugang zu den wichtigsten freien Entwicklerwerkzeugen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Neoxen-Qwinux-CD enthält unter anderem wxWindows, Python, Perl, Inno Setup, CVS, Doxygen, Ghostscript und MinGW, das wiederum zahlreiche GNU-Tools in einer für Windows kompilierten Form enthält. Neben der Softwaresammlung, die laut Genestia unkompliziert zu installieren ist, enthält die CD auch eine umfangreiche Dokumentation.

Neoxen Qwinux ist als Website auf der CD angelegt, so dass sich die Software leicht ins Intranet stellen lässt. Eine abgespeckte Version, Neoxen Qwinux R4.1.2 Lite, kann direkt von der Website der Genestia Group heruntergeladen werden. Die Pro-Version kann bei der Genestia Group bestellt werden, einen Preis nennt das Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schlaumeier 13. Jun 2003

@n golem redaktion: das heist nicht WinGW sondern MinGW und bezieht sich auf den...

AB_the_diablo 12. Jun 2003

und ein weiterer blick hätte ergeben, dass man sich das image kostenlos runterladen kann...

It's me...! 12. Jun 2003

tja, das wäre dann "closing the open source"....

sm 12. Jun 2003

tja, da hätte ein blick auf http://www.qwinux.com/home/qwi_purch001.htm schnell ergeben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /