• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselungs-Lösung für WindowsCE-PDAs

Pointsec für PocketPC 2.0 für Firmenkunden verfügbar

Pointsec Mobile Technologies bietet ab sofort für WindowsCE-PDAs mit PocketPC 2002 die Verschlüsselungslösung Pointsec für PocketPC 2.0 auf dem deutschen Markt an. Mit der für Firmen konzipierten Software lassen sich die Daten auf mobilen Endgeräten in Echtzeit verschlüsseln, so dass Unbefugte selbst bei einem Geräteverlust nicht auf sensitive Firmendaten zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Pointsec für PocketPC 2.0 verschlüsselt sämtliche PDA-Daten in Echtzeit, ganz gleich, ob diese sich im RAM-Speicher des Geräts oder auf einer Speicherkarte befinden. Der Hersteller verspricht mit seinen Verschlüsselungsalgorithmen einen zuverlässigen Schutz vor Datendieben. So entschlüsselt die Software nur die derzeit bearbeiteten Informationen, während alle übrigen Daten weiterhin verschlüsselt bleiben, was die Sicherheit zusätzlich erhöhen soll.

Stellenmarkt
  1. Swiss Life Deutschland Holding GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Fulda

Die Software verschlüsselt die Daten mit dem AES-Verfahren (Advanced Encryption Standard) und nutzt dazu 128-Bit-Schlüssel. Nach der Installation kann der Anwender die Sicherheitsfunktionen nicht mehr umgehen und auch nicht deinstallieren. Mit Hilfe einer Synchronisationssoftware wie XTND Connect Server von Extended Systems soll sich die Lösung von zentraler Stelle aus auf allen mobilen Geräten im Unternehmen leicht installieren und administrieren lassen.

Alternativ zur Authentisierung eines Benutzers mit einer alphanumerischen Zeichenkette bietet die Software die PicturePIN-Technologie, wobei Passwörter durch eine Abfolge grafischer, im Anmeldefenster erscheinender Symbole ersetzt werden.

Pointsec für PocketPC 2.0 soll ab sofort für Unternehmen erhältlich sein, wobei eine einzelne Lizenz mit 120,- Euro zu Buche schlägt. Die Software läuft ausschließlich auf WindowsCE-PDAs, die mit dem aktuellen PocketPC 2002 ausgestattet sind, so dass die Software auf älteren Geräten nicht verwendet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

patrick 12. Jun 2003

z.B. auf google.de mal "aes verschlüsselung erklärung" eingeben

Ivrey 12. Jun 2003

Könnte mir jemand mal in grob erklären wie der AES funktioniert? Danke Ivrey


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /