Abo
  • Services:

Verschlüsselungs-Lösung für WindowsCE-PDAs

Pointsec für PocketPC 2.0 für Firmenkunden verfügbar

Pointsec Mobile Technologies bietet ab sofort für WindowsCE-PDAs mit PocketPC 2002 die Verschlüsselungslösung Pointsec für PocketPC 2.0 auf dem deutschen Markt an. Mit der für Firmen konzipierten Software lassen sich die Daten auf mobilen Endgeräten in Echtzeit verschlüsseln, so dass Unbefugte selbst bei einem Geräteverlust nicht auf sensitive Firmendaten zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Pointsec für PocketPC 2.0 verschlüsselt sämtliche PDA-Daten in Echtzeit, ganz gleich, ob diese sich im RAM-Speicher des Geräts oder auf einer Speicherkarte befinden. Der Hersteller verspricht mit seinen Verschlüsselungsalgorithmen einen zuverlässigen Schutz vor Datendieben. So entschlüsselt die Software nur die derzeit bearbeiteten Informationen, während alle übrigen Daten weiterhin verschlüsselt bleiben, was die Sicherheit zusätzlich erhöhen soll.

Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

Die Software verschlüsselt die Daten mit dem AES-Verfahren (Advanced Encryption Standard) und nutzt dazu 128-Bit-Schlüssel. Nach der Installation kann der Anwender die Sicherheitsfunktionen nicht mehr umgehen und auch nicht deinstallieren. Mit Hilfe einer Synchronisationssoftware wie XTND Connect Server von Extended Systems soll sich die Lösung von zentraler Stelle aus auf allen mobilen Geräten im Unternehmen leicht installieren und administrieren lassen.

Alternativ zur Authentisierung eines Benutzers mit einer alphanumerischen Zeichenkette bietet die Software die PicturePIN-Technologie, wobei Passwörter durch eine Abfolge grafischer, im Anmeldefenster erscheinender Symbole ersetzt werden.

Pointsec für PocketPC 2.0 soll ab sofort für Unternehmen erhältlich sein, wobei eine einzelne Lizenz mit 120,- Euro zu Buche schlägt. Die Software läuft ausschließlich auf WindowsCE-PDAs, die mit dem aktuellen PocketPC 2002 ausgestattet sind, so dass die Software auf älteren Geräten nicht verwendet werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-79%) 8,49€
  3. (-79%) 12,49€
  4. 31,49€

patrick 12. Jun 2003

z.B. auf google.de mal "aes verschlüsselung erklärung" eingeben

Ivrey 12. Jun 2003

Könnte mir jemand mal in grob erklären wie der AES funktioniert? Danke Ivrey


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /