Sun lässt Java und PHP enger zusammenrücken

J2SE, J2EE 1.5 und neue Java-Projekte angekündigt

Sun hat auf der JavaOne neue Produkte und Programme rund um Java vorgestellt, mit denen Sun die Zahl der Java-Entwickler von heute drei Millionen auf 10 Millionen steigern will. Wachstumspotenzial sieht Sun vor allem bei Entwicklern, die sich heute vorwiegend mit "weniger effizienten Plattformen wie Scriptsprachen" beschäftigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um dieses Wachstum zu erreichen, kündigte Sun den Start des Projekt Rave an, ein neues Werkzeug für Java im Unternehmensbereich, das im Herbst in einer Vorabversion erscheinen soll. Projekt Rave soll die Komplexität von Applikationen minimieren und Entwicklungszeiten verkürzen. Dabei soll Rave normale Java-Applikationen produzieren, aber die Brücke zu Tools von Drittanbeiter schlagen. Projekt Rave soll es unter anderem erlauben, User-Interfaces und Komponenten-Infrastrukturen per Drag and Drop, ein vereinfachtes Event-basiertes Entwicklungsmodell sowie vereinfachten Zugriff auf Web Services bieten.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (all Genders) für den Bereich Technical Support/1st Level Support
    Watson Farley & Williams LLP, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

Hinzu kommen die Java 2 Platform Standard Edition (J2SE) und Enterprise Edition (J2EE) in der Version 1.5 sowie ein neuer Scripting Java Specification Request (JSR 223), der eine Brücke zwischen Scriptsprachen wie PHP und Java schlagen soll. So wird Java 1.5 neue Funktionen für mehrschichtige Applikationen wie Metadaten als auch Unterstützung für neue XML-Standards, Scriptsprachen von Drittanbietern und neue Monitoring-Features bieten. Die Enterprise Edition soll zudem neue Spezifikationen wie JAX-RPC 2.0, EJB 3.0, JDBC 4.0 JAXB 2.0 und die JavaServer-Faces-Technologie unterstützen.

Zudem soll die kommende Version der Java-Plattform Scriptsprachen von Drittanbietern einschließlich PHP unterstützen. Mit JSR 223 soll eine Standard-Methode entwickelt werden, mit der aus Java auf Web-Applikationen zugegriffen werden kann, die nicht auf Java basieren. Darin soll beschrieben sein, wie eine Java-Klasse geschrieben sein muss, um von einer Scriptsprache aufgerufen zu werden, einschließlich Details zu Sicherheit, Ressourcen und Klassenlader. Dabei erhält Sun Unterstützung von Apple, Borland, Macromedia, MySQL, Oracle, Sun und Zend, die mit der Zend Engine den Kern von PHP entwickelt haben.

Mit dem Projekt Relator stellt Sun zudem ein neues Content Development Tool für die Java 2 Platform Mobile Edition (J2ME) in Aussicht, das Mitte 2004 erscheinen soll. Darüber hinaus bietet Sun mit dem Sun ONE Studio 5 Standard Edition eine neue Version seiner kommerziellen Entwicklungsumgebungen an, von der aber viele Neuerungen auch in der Open-Source-Variante NetBeans 3.5 zu finden sein sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

hurricane 02. Jul 2003

Na wenn man die guten enttwickler mit millionensummen ködert ist's kein wunder. .NET...

HinundHerGeriss... 13. Jun 2003

Sorry, ich mach mir hat Sorgen, dass MS neben 90%-Schrott diesmal eine richtig Gute Idee...

HinundHerGeriss... 13. Jun 2003

MS schleudert zur Zeit viele sonst unbezahlbare Software kostenlos ins Netz. DIe...

Tim Schmelter 13. Jun 2003

Wieviel Geld kriegt man von MS eigentlich für solche postings ?? Ich frag nur, da ich im...

fUnk` 13. Jun 2003

Ich finde .Net auch sehr interessant aber wer weiss, vielleicht kommt MS später nur noch...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /