Abo
  • Services:

Sun lässt Java und PHP enger zusammenrücken

J2SE, J2EE 1.5 und neue Java-Projekte angekündigt

Sun hat auf der JavaOne neue Produkte und Programme rund um Java vorgestellt, mit denen Sun die Zahl der Java-Entwickler von heute drei Millionen auf 10 Millionen steigern will. Wachstumspotenzial sieht Sun vor allem bei Entwicklern, die sich heute vorwiegend mit "weniger effizienten Plattformen wie Scriptsprachen" beschäftigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um dieses Wachstum zu erreichen, kündigte Sun den Start des Projekt Rave an, ein neues Werkzeug für Java im Unternehmensbereich, das im Herbst in einer Vorabversion erscheinen soll. Projekt Rave soll die Komplexität von Applikationen minimieren und Entwicklungszeiten verkürzen. Dabei soll Rave normale Java-Applikationen produzieren, aber die Brücke zu Tools von Drittanbeiter schlagen. Projekt Rave soll es unter anderem erlauben, User-Interfaces und Komponenten-Infrastrukturen per Drag and Drop, ein vereinfachtes Event-basiertes Entwicklungsmodell sowie vereinfachten Zugriff auf Web Services bieten.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. abilex GmbH, Berlin

Hinzu kommen die Java 2 Platform Standard Edition (J2SE) und Enterprise Edition (J2EE) in der Version 1.5 sowie ein neuer Scripting Java Specification Request (JSR 223), der eine Brücke zwischen Scriptsprachen wie PHP und Java schlagen soll. So wird Java 1.5 neue Funktionen für mehrschichtige Applikationen wie Metadaten als auch Unterstützung für neue XML-Standards, Scriptsprachen von Drittanbietern und neue Monitoring-Features bieten. Die Enterprise Edition soll zudem neue Spezifikationen wie JAX-RPC 2.0, EJB 3.0, JDBC 4.0 JAXB 2.0 und die JavaServer-Faces-Technologie unterstützen.

Zudem soll die kommende Version der Java-Plattform Scriptsprachen von Drittanbietern einschließlich PHP unterstützen. Mit JSR 223 soll eine Standard-Methode entwickelt werden, mit der aus Java auf Web-Applikationen zugegriffen werden kann, die nicht auf Java basieren. Darin soll beschrieben sein, wie eine Java-Klasse geschrieben sein muss, um von einer Scriptsprache aufgerufen zu werden, einschließlich Details zu Sicherheit, Ressourcen und Klassenlader. Dabei erhält Sun Unterstützung von Apple, Borland, Macromedia, MySQL, Oracle, Sun und Zend, die mit der Zend Engine den Kern von PHP entwickelt haben.

Mit dem Projekt Relator stellt Sun zudem ein neues Content Development Tool für die Java 2 Platform Mobile Edition (J2ME) in Aussicht, das Mitte 2004 erscheinen soll. Darüber hinaus bietet Sun mit dem Sun ONE Studio 5 Standard Edition eine neue Version seiner kommerziellen Entwicklungsumgebungen an, von der aber viele Neuerungen auch in der Open-Source-Variante NetBeans 3.5 zu finden sein sollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

hurricane 02. Jul 2003

Na wenn man die guten enttwickler mit millionensummen ködert ist's kein wunder. .NET...

HinundHerGeriss... 13. Jun 2003

Sorry, ich mach mir hat Sorgen, dass MS neben 90%-Schrott diesmal eine richtig Gute Idee...

HinundHerGeriss... 13. Jun 2003

MS schleudert zur Zeit viele sonst unbezahlbare Software kostenlos ins Netz. DIe...

Tim Schmelter 13. Jun 2003

Wieviel Geld kriegt man von MS eigentlich für solche postings ?? Ich frag nur, da ich im...

fUnk` 13. Jun 2003

Ich finde .Net auch sehr interessant aber wer weiss, vielleicht kommt MS später nur noch...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /