Abo
  • Services:

Mirror TV - Philips integriert 30-Zoll-LCD in Spiegel

Als Spiegel, Fernseher und Monitor nutzbare Spezialanfertigungen

Ein im Rahmen von Philips' HomeLab-Projekt entwickeltes, in einen Spiegel integriertes Mini-LCD hat nun offenbar seinen Prototypen-Status verlassen und wird als Einzelanfertigung nach Maß interessierten Käufern angeboten. Zur Integration in Spiegel bietet Philips sein "Mirror TV" mit Bilddiagonalen von 17, 23 und 30 Zoll an, wobei die Nutzung nicht auf das Fernsehen begrenzt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mirror TV nutzt eine polarisierte Spiegeltechnik, welche annähernd 100 Prozent des Lichts durch die reflektierende Oberfläche transferiert. Als erstes kommerziell verwertetes Produkt des HomeLab-Projekts, welches sich der Entwicklung intelligenter Wohnraumtechnik widmet, soll der Mirror TV nun nach einer Testphase mit über 200 Konsumenten marktreif sein. Allerdings wird die Technik vorerst nur Unternehmenskunden wie etwa Hotels angeboten, die bei hohem Design-Anspruch - das Mirror TV Design verbirgt die Technik hinter dem Spiegel - auf geringer Stellfläche viel unterbringen wollen. Insbesondere Hotels und Geschäfte hofft Philips für den Mirror TV begeistern zu können.

Philips Mirror TV
Philips Mirror TV
Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Philips' Mirror TV kann nicht nur als Fernseher, Pay-per-View- oder Informationsterminal genutzt werden, sondern auch als externes Display für angeschlossene Notebooks oder PCs. Damit ist der Mirror TV dann auch für Präsentationen oder Web-Browsing nutzbar.

In Philips HomeLab war das Display in einer kleinen Form im Badezimmer installiert und dort von Test-Konsumenten gerne zum Nachrichtengucken beim Rasieren oder Zähneputzen genutzt worden. Einen Markt für die Privatnutzung sieht Philips auch, allerdings testet man hier noch um Datenfunk erweiterte Versionen, die alles von News und Verkehrinfos über Zahnputz-Lehrvideos bis hin zu Gesundheitsdaten wie Blutdruck und Gewicht darstellen können. Philips schätzt, dass die Heimversion des Mirror TV im Jahr 2005 auf den Markt kommen könnte.

Philips hat noch keine Preise für den Mirror TV bekannt gegeben, da man in dieser Phase der Produkteinführung noch keine Standard-, sondern nur Spezialanfertigungen gemäß den Designspezifikationen der Kunden liefert. Die ersten Mirror TVs sollen dann im vierten Quartal 2003 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 899€

Steven 14. Sep 2008

Hallo, ich finde das total spannend, was da entwickelt wird. Allerdings gibt es diese...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /