• IT-Karriere:
  • Services:

Mirror TV - Philips integriert 30-Zoll-LCD in Spiegel

Als Spiegel, Fernseher und Monitor nutzbare Spezialanfertigungen

Ein im Rahmen von Philips' HomeLab-Projekt entwickeltes, in einen Spiegel integriertes Mini-LCD hat nun offenbar seinen Prototypen-Status verlassen und wird als Einzelanfertigung nach Maß interessierten Käufern angeboten. Zur Integration in Spiegel bietet Philips sein "Mirror TV" mit Bilddiagonalen von 17, 23 und 30 Zoll an, wobei die Nutzung nicht auf das Fernsehen begrenzt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mirror TV nutzt eine polarisierte Spiegeltechnik, welche annähernd 100 Prozent des Lichts durch die reflektierende Oberfläche transferiert. Als erstes kommerziell verwertetes Produkt des HomeLab-Projekts, welches sich der Entwicklung intelligenter Wohnraumtechnik widmet, soll der Mirror TV nun nach einer Testphase mit über 200 Konsumenten marktreif sein. Allerdings wird die Technik vorerst nur Unternehmenskunden wie etwa Hotels angeboten, die bei hohem Design-Anspruch - das Mirror TV Design verbirgt die Technik hinter dem Spiegel - auf geringer Stellfläche viel unterbringen wollen. Insbesondere Hotels und Geschäfte hofft Philips für den Mirror TV begeistern zu können.

Philips Mirror TV
Philips Mirror TV
Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Philips' Mirror TV kann nicht nur als Fernseher, Pay-per-View- oder Informationsterminal genutzt werden, sondern auch als externes Display für angeschlossene Notebooks oder PCs. Damit ist der Mirror TV dann auch für Präsentationen oder Web-Browsing nutzbar.

In Philips HomeLab war das Display in einer kleinen Form im Badezimmer installiert und dort von Test-Konsumenten gerne zum Nachrichtengucken beim Rasieren oder Zähneputzen genutzt worden. Einen Markt für die Privatnutzung sieht Philips auch, allerdings testet man hier noch um Datenfunk erweiterte Versionen, die alles von News und Verkehrinfos über Zahnputz-Lehrvideos bis hin zu Gesundheitsdaten wie Blutdruck und Gewicht darstellen können. Philips schätzt, dass die Heimversion des Mirror TV im Jahr 2005 auf den Markt kommen könnte.

Philips hat noch keine Preise für den Mirror TV bekannt gegeben, da man in dieser Phase der Produkteinführung noch keine Standard-, sondern nur Spezialanfertigungen gemäß den Designspezifikationen der Kunden liefert. Die ersten Mirror TVs sollen dann im vierten Quartal 2003 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 18,99€
  2. 19,99
  3. (-40%) 29,99€
  4. 20,49€

Steven 14. Sep 2008

Hallo, ich finde das total spannend, was da entwickelt wird. Allerdings gibt es diese...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
Silent Hill (1999)
Horror in den stillen Hügeln

Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.
Von Martin Wolf

  1. Minikonsolen im Video-Vergleichstest Die sieben sinnlosen Zwerge

Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
Icann und ISOC
Der Ausverkauf des Internets

Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Breitbandausbau Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
  2. Urheberrechtsverletzungen Europol nimmt 30.000 Domains offline
  3. Internet Europas IPv4-Adressen sind aufgeteilt

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

    •  /