• IT-Karriere:
  • Services:

Intel: Notebooks mit 3,06 GHz im Anmarsch

Neuer stromsparender Pentium 4-M läuft mit bis zu 2,6 GHz

Intel bietet die mobile Version des Pentium-4-Prozessors nun auch mit einer Taktrate von 3,06 GHz an und überschreitet damit auch mit seinen Mobilprozessoren die Marke von 3 GHz. Die Chips sind für Notebooks als Desktop-Ersatz konzipiert, die hohe Leistung auf Kosten von Größe, Gewicht und Akkulebensdauer bieten. Zudem nimmt Intel zwei neu Chipsätze sowie neue Celerons und einen stromsparenden Pentium 4-M ins Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem neuen mobilen Pentium 4 kündigte Intel auch neue mobile Celeron-Prozessoren sowie die Chipsätze Intel 852PM und 852GME an. Dabei unterstützen die neuen Chipsätze Double-Data-Rate-(DDR-)Speicher (266/333 MHz) mit einer Kapazität bis zu 2 GByte und den 533 MHz schnellen Systembus. Der 852GME-Chipsatz verfügt zudem über die Intel-Extreme-Graphics-2-Technologie.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT Energy Automation GmbH, Velbert
  2. NEW AG, Mönchengladbach

Der Pentium-4-Notebookprozessor basiert auf einem Kern mit der Intel-NetBurst-Mikroarchitektur und verfügt über einen 533-MHz-Systembus. Er unterstützt progressive Stromsparfunktionen einschließlich der Enhanced-SpeedStep-Technologie, Deep Sleep und Deeper Sleep. Er läuft mit maximal 3,06 GHz, schaltet im Batteriebetrieb aber auf 1,6 GHz herunter.

Außerdem stellt Intel den Pentium 4 Notebookprozessor - M mit einer Geschwindigkeit von 2,6 GHz vor. Seine durchschnittliche Wärmeabgabe soll bei weniger als 2 Watt liegen, während die neuen Notebook-Prozessoren hier Werte von rund 4,5 Watt aufweisen. Hinzu kommt ein mobiler Celeron mit bis zu 2,4 GHz Taktfrequenz.

Der 3,06 GHz Mobile Pentium 4 soll bei Abnahme von 1.000 Stück 417,- US-Dollar kosten, während eine Version mit 2,8 GHz für 278,- US-Dollar und eine Variante mit 2,66 GHz für 218,- US-Dollar und eine mit 2,4 GHz für 186,- US-Dollar zu haben ist. Der stromsparende Pentium 4 Notebookprozessor - M mit 2,6 GHz schlägt mit 562,- US-Dollar zu Buche.

Dell Inspiron 5150
Dell Inspiron 5150
Als erster Hersteller kündigte Dell mit dem Inspiron 5150 ein Notebook mit Intels neuem 3,06-GHz-Mobilprozesor an. Es verfügt über 512 MB DDR SDRAM mit 333 MHz, eine ATI-Mobility-Radeon-9000-Grafikkarte mit 64 MByte DDR-Speicher, eine DVD/CDRW-Kombolaufwerk, eine 40-GByte-Festplatte sowie zwei USB-2.0-Schnittstellen und einen Firewire-Anschluss. Hinzu kommen 56K-V.92-Modem, Netzwerkkarte sowie Wireless LAN mit 54 Mbit/s und optional Bluetooth.

Als Bildschirm kommt ein 15-Zoll-TFT-Display mit der UltraSharp-Technologie und einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Punkten zum Einsatz. Der Preis für das neue Inspiron 5150 soll ab 1.799,- Euro liegen, konkrete Angaben zur Akkulaufzeit macht Dell indes nicht. Als Betriebssystem kommt Windows XP zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 142,85€

Gustav 12. Jun 2003

Schön, wenn sie das JETZT noch machen würden, aber machen die das in Zukunft auch ? Dann...

immi 12. Jun 2003

das wohl kaum, denn ibm verkauft ihre thinkpads seit geraumer zeit mit den dingern...

waq 12. Jun 2003

Alternativ würde es reichen, wenn man nicht so paranoid wäre. Dann kann man sich auch...

hiTCH-HiKER 12. Jun 2003

Naja lies mal hier: http://www.intel.com/design/mobile/platform/downloads/IMPVG03.pdf...

Andre 11. Jun 2003

hmm hätten die dann nicht mit "erhöhter Sicherheit" oder "Viren-Sicher" geworben? wär ein...


Folgen Sie uns
       


Windows Powertoys - Tutorial

Wir geben einen kurzen Überblick der Funktionen von Powertoys für Windows 10.

Windows Powertoys - Tutorial Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  2. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  3. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren

    •  /