Abo
  • IT-Karriere:

Citroën führt AutoPC in Deutschland ein

Windows-CE-basierte Komplettlösung für Xara und C5 Limousine

Der Automobilhersteller Citroën bietet seinen gemeinsam mit Clarion und Microsoft entwickelten, Windows-CE-basierten "AutoPC" nun nicht mehr nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland an. Das Gerät vereint ein Radio mit TMC und integriertem Telefon, ein Navigationssystem und einen CD-Wechsler; die Steuerung erfolgt während der Fahrt auch per Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank Spracherkennung und Sprachausgabe sollen während der Fahrt fast alle Funktionen benutzt werden können, ohne die Hände vom Lenkrad oder den Blick von der Straße zu nehmen. Der AutoPC kann per SMS oder per PDA über die Infrarotschnittstelle schon vorab mit einer Zieladresse programmiert werden, zu der das Navigationssystem den Fahrer führen soll. Die Adressbuchfunktion erlaubt die Suche nach Telefonnummern von Geschäftspartnern und Bekannten genauso wie die Suche nach deren Adresse, falls man diese anrufen oder zu ihnen fahren möchte.

AutoPC in der Xsara-Konsole
AutoPC in der Xsara-Konsole
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Die beschriebenen Funktionen können vom Fahrer per Sprachbefehl aufgerufen werden. Die Sprachsteuerung soll sich zum Teil personalisieren lassen. Zumindest PC- und PDA-erfahrene Nutzer sollen mit dem auf Microsofts Windows Automotive Plattform basierenden Gerät schnell klarkommen. Die Systemsoftware lässt sich aktualisieren. Ob eigene Windows-CE-Anwendungen eingespielt werden können, wurde nicht angegeben. Citroëns zugehöriges Telematik Plus-Call-Center soll AutoPC-Nutzern mit Verkehrsinfos, Hotel- und Restauranttipps, Reservierungen und auch mit Hilfen zur Bedienung zur Seite stehen.

Den AutoPC bietet Citroën derzeit als optionales Zubehör für die Auto-Modelle Xsara und C5 Limousine für einen Preis von 1.750,- Euro an. Dabei weist man darauf hin, dass der Preis zwar hoch erscheine, der Kauf von entsprechenden Einzelkomponenten jedoch deutlich teurer wäre.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  2. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  3. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 39€

faj 13. Apr 2004

Musst Du ja nicht, aber der Fortschritt... P.S. Auch ein solches "Steer by Wire-System...

Roloeka 18. Jun 2003

Mit Interesse habe ich diesen Bericht gelesen. Leider kommt er aber etwas spät. Mein C5...

Roloeka 18. Jun 2003

Aber sicher. Es soll ja Leute geben, die durch das Fahren eines Citroën glatt überfordert...

TAFKAR 12. Jun 2003

BMW hätte soetwas schon längst eingebaut, aber im Moment sind sie noch damit beschäftigt...

TAFKAR 12. Jun 2003

Ich kann die Argumentation des ADAC schon verstehen, angenommen man fährt 50 und...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /