• IT-Karriere:
  • Services:

QuarkXPress 6 im Anflug (Update)

Apple-Homepage erlaubt Bestellung von QuarkXPress 6 für MacOS X

Die internationale Apple-Homepage bietet ab sofort QuarkXPress 6 für MacOS X zur Bestellung an, womit einer offiziellen Verfügbarkeitsmeldung von Quark vorgegriffen wird. Der Hersteller selbst berichtete in den vergangenen Monaten in Bruchstücken über die neuen Funktionen von QuarkXPress 6, hielt aber einen Veröffentlichungstermin und auch Preise geheim. Mittlerweile wurden auch die Windows-Versionen von Quark offiziell angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Informationen der Apple-Homepage wird die DTP-Software QuarkXPress bereits in der kommenden Woche ausgeliefert und kann ab sofort zum Preis von 899,95 US-Dollar vorbestellt werden. Veröffentlichungs- und Preisdaten für den deutschen Markt und die Windows-Variante der Software liegen nicht vor.

Stellenmarkt
  1. DATEXT iT-Beratung GmbH, Großraum Franken, Würzburg, Aschaffenburg, München
  2. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Zu den Neuerungen von QuarkXPress 6 zählen neue "Layoutflächen", um Attribute, Layouts und Informationen in Projekten mit anderen Benutzern zu teilen. Stilvorlagen, Farben, Silbentrenneinstellungen und Listen können zwischen den einzelnen Layouts ausgetauscht werden. Über die Funktion "Synchronisierter Text" aktualisiert die Software Textbereiche, an denen mehrere Mitarbeiter arbeiten.

Direkt aus QuarkXPress 6 sollen sich PDF-Dateien erzeugen lassen, wobei die Ausgabefunktionen nach Herstellerangaben allgemein verbessert wurden. Als weitere Neuerung unterstützt die Software den DeviceN-Farbenraum, um Verläufe, Multi-Inks, farbige TIFF-Bilder und andere Objekte als Composite-Farbe auszugeben und dabei die Volltonfarbinformationen für In-RIP-Farbauszüge beizubehalten. Auch Volltonfarben in PDF-Dateien sollen so möglich sein.

Überarbeitet wurde auch die Tabellenfunktion, die Textzellen innerhalb einer Tabelle, Tabellen miteinander oder Tabellenzellen mit einem Textrahmen verknüpft, um so den Inhaltsfluss besser zu steuern. Tabellen erhalten zudem transparente Zellen und Rasterlinien, um sie über grafische Elemente zu positionieren, wobei festgelegt werden kann, in welcher Reihenfolge die Zellen mit der Tabulatortaste durchlaufen werden. Die Tabellen lassen sich in eine Gruppe aus Rahmen konvertieren, die unabhängig voneinander verschiebbar, drehbar und in der Form veränderbar sind, verspricht der Hersteller.

Weitere Verbesserungen gibt es in den XML-Funktionen. So verwendet QuarkXPress 6 die Xerces Engine zur Überprüfung von XML, was eine robuste XML-Unterstützung und eine verbesserte Fehlerbehebung gewährleisten soll. XML-Dokumente lassen sich ohne eine DTS (Document Type Definition) erstellen und eine neue Farbcodierung vereinfacht das Kennzeichnen getaggter Inhalte.

Die Voransichten von Bildschirm-Bildern werden endlich in voller Auflösung angezeigt, so dass solche Elemente mit nur minimaler Pixelierung skaliert, vergrößert und platziert werden können. Der Druck-Dialog erhielt ein Ebenen-Register, um einzelne Ebenen ausdrucken zu können, was die Ausgabe verschiedener Dokumentversionen auf Papier erleichtert. Zudem wurde die Bedienoberfläche überarbeitet, so dass weitere wichtige Befehle in das Kontextmenü integriert wurden und die Undo-Funktion nun zahlreiche Undo-/Redo-Schritte kennt.

QuarkXPress 6 soll nach den Angaben der Apple-Homepage für MacOS X in der Woche des 16. Juni 2003 in den USA zum Preis von 899,95 US-Dollar erscheinen. Ob parallel dazu die Version für Windows 2000 und XP erscheint, ist derzeit nicht bekannt. Auch wann und zu welchem Preis das DTP-System nach Deutschland kommt, steht nicht fest.

Nachtrag vom 12. Juni 2003
Mittlerweile gab Quark auch die deutschen Preise für QuarkXPress 6 bekannt. Demnach kostet die Vollversion 2.199,- Euro und ein Upgrade von Passport 5 liegt im Preis bei 359,- Euro. Passport-4-Benutzer müssen 519,- Euro für ein Upgrade berappen. Die Version für MacOS X und Windows 2000/XP soll in der Woche vom 16. Juni 2003 in Deutschland erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /