• IT-Karriere:
  • Services:

QSC kommt mit QSC-Voice schneller voran als geplant

QSC-Voice erlaubt Telefonieren über DSL

Die Kölner QSC AG will ihr Voice-over-DSL-Produkt "QSC-Voice" früher starten als bisher geplant. Man werde bereits Ende August Unternehmen die Möglichkeit bieten, bundesweit mit QSC-Voice über den DSL-Anschluss von QSC breitbandig zu surfen und parallel bis zu acht ISDN-Telefonate gleichzeitig zu führen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der schnellere technische Netzausbau von QSC-Voice sei insbesondere durch die enge Kooperation mit Ventelo möglich geworden. QSC hatte den Anbieter von Sprachdiensten für Unternehmenskunden zum Ende des Geschäftsjahres 2002 übernommen.

Stellenmarkt
  1. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

"Damit erfüllt sich ein wesentliches Ziel unserer Akquisition von Ventelo, nämlich der schnelle bundesweite Markteintritt auch in den Markt für Sprachdienste. Aus eigener Kraft wäre uns dies wahrscheinlich nicht so schnell und so effektiv gelungen, wie wir es nun realisieren können", so Bernd Schlobohm, Vorstandvorsitzender der QSC AG.

Firmen sollen mit QSC-Voice via DSL bis zu vier herkömmliche ISDN-Basisanschlüsse ersetzen können. Die vorhandene Telefonanlage kann weiterhin verwendet werden und auch die Sprachqualität soll gleich bleiben, so QSC. Das Unternehmen nutzt dazu eine ISDN-over-DSL-Technologie, die im Gegensatz zur herkömmlichen IP-Telefonie Qualitätsverluste bei der Sprachübertragung verhindern und die Neuanschaffung spezieller IP-Telefone überflüssig machen soll.

Auf Wunsch können Kunden auch ihre bisherigen Rufnummern behalten und auch ISDN-Funktionen wie Rufnummernanzeige, Anklopfen und Makeln sollen mit QSC-Voice weiterhin genutzt werden können. Den notwendigen DSL-Netzanschluss stellt QSC den Kunden für die Dauer der Vertragslaufzeit zur Verfügung.

Kunden in Bonn, Mönchengladbach, Nürnberg, Erlangen und Fürth bietet QSC noch bis Ende Juni Frühbucherrabatte für QSC-Voice. Kunden sparen dabei den einmaligen Bereitstellungspreis und den monatlichen Grundpreis für den ersten Nutzungsmonat. Kunden in Magdeburg, Rostock, Saarbrücken, Karlsruhe und Ettlingen können den Frühbucherrabatt noch bis zum 14. Juli in Anspruch nehmen und für Mannheim, Bielefeld, Münster, Kassel und Braunschweig gelten die Aktionstarife noch bis Ende Juli.

Dabei enthält QSC-Voice 1.000 monatliche Freiminuten im Ortsnetz und bundesweit kostenlose Gespräche mit anderen QSC-Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 2,49€
  4. (-80%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /