Abo
  • Services:
Anzeige

Sun macht Java fit für den Desktop

J2SE 1.4.2 unterstützt Java-Applikationen im Look des Betriebssystems

Sun gibt auf der JavaOne Konferenz erste Ausblicke auf neue Java-Technologien, die in der kommenden Java 2 Standard Edition (J2SE) 1.4.2 enthalten sein werden. Dabei soll Java vor allem im Desktop-Bereich zulegen und sich unter anderem im Aussehen dem genutzten Betriebssystem anpassen.

Anzeige

Aber schon jetzt sei Java mit über vier Millionen Downloads im Monat sehr erfolgreich, so Sun. Rund jeder zweite der weltweit vorhandenen 550 Millionen PCs sei mit Java ausgestattet.

Im Rahmen seiner Desktop-Initiative will Sun Computerhersteller zunehmend dazu bewegen, Java vorinstalliert auf ihren Desktop-PCs auszuliefern. Mit der neuen Version 1.4.2 der J2SE will man zudem wichtige Verbesserungen einführen, die von Kundenseite angeregt wurden.

So soll die J2SE 1.4.2 rund 30 Prozent schneller starten und mit überarbeiteter OpenGL-Unterstützung daherkommen. Darüber hinaus soll sich die kommende J2SE-Version unter Windows XP und Linux dem Outfit des Betriebssystems anpassen. Unter MacOS ist dies bereits heute der Fall.

So will es Sun Entwicklern ermöglichen, mit einer Java-Applikation alle wichtigen Desktop-Plattformen abzudecken, es dabei aber so aussehen zu lassen, als seien die Applikationen speziell für die jeweilige Plattform geschrieben.

Neben der neuen J2SE-Version setzt Sun auf neue Web-Initiativen wie Javadesktop.org, einer neuen Entwickler-Community für Desktop-Applikationen und Javagames.org, einer Seite mit Tutorials, Foren, Blogs und Code-Repository für Java-Spiele.

Die J2SE Version 1.4.2 ist derzeit im Beta-Stadium und soll Ende Juni 2003 zum kostenlosen Download bereitstehen.


eye home zur Startseite
linuxgott 12. Jun 2003

auch wenn die erkenntniss spät kam, wenigstens kam sie!

test 12. Jun 2003

aha, vor 25 Jahren gabs also java zum runterladen.....

Benrhard 11. Jun 2003

Nahobi hat vollkommen recht mit seiner Theorie. Als ich noch Java programmiert habe (mu...

nabohi 11. Jun 2003

Na klar. Wozu hab ich denn ne Standleitung.

Eowyn 11. Jun 2003

Im Golem-Artikel steht: "[..] So soll die J2SE 1.4.2 rund 30 Prozent schneller starten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  3. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau oder Singapur


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    Neuro-Chef | 19:12

  2. Re: Man darf gespannt sein...

    v2nc | 19:11

  3. Re: Ein Auto mit 400ps braucht auch niemand...

    Third Life | 19:09

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Sarkastius | 19:06

  5. EA und battlefront 2

    blaub4r | 19:04


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel