• IT-Karriere:
  • Services:

SuSE bringt Linux-Desktop für Unternehmen

Linux-Desktop mit CrossOver Office für Großunternehmen und Behörden

Die SuSE Linux AG bietet jetzt einen ersten Linux-Desktop speziell für Unternehmen an. Die spezielle Linux-Distribution ist für den produktiven Einsatz in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen konzipiert. Der SuSE Linux Desktop kostet 544 Euro inklusive Installations-Kit und einem Jahr Wartung für fünf Workstations. Dabei garantiert SuSE eine fünfjährige Systempflege.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software ist speziell für den Einsatz in Großunternehmen, Behörden und Unternehmen mit vernetzten Standorten konzipiert und lässt sich zentral verwalten. In diesem Zusammenhang kündigte SuSE auch erste Hardware-Zertifizierungen für seinen Linux-Desktop an: Noch im Juni erhalten die IBM ThinkPads A31 und T40 sowie der IBM NetVista Desktop das Prüfsiegel "Certified for SuSE Linux Desktop", verspricht SuSE.

Stellenmarkt
  1. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Mit dem SuSE Linux Desktop können Benutzer sowohl Linux- als auch Windows-Werkzeuge einsetzen. Zudem legt SuSE sowohl Suns StarOffice 6.0 als auch dessen freie Version OpenOffice.org 1.0.2 bei. Aber auch Microsoft Office kann dank des mitgelieferten CrossOver Office 2.0 von CodeWeavers genutzt werden.

Der SuSE Linux Desktop verfügt neben verschiedenen Mail-Clients (z. B. KMail, Evolution, Mozilla) und Internet-Browsern über Kalender- und Datenaustausch-Funktionen mit PDAs und optimierte Schnittstellen für den Zugang zu Anwendungsservern und Mainframes mittels SAP Clients, Windows 2000 Terminal Clients und IBM-Terminal-Emulatoren.

Der SuSE Linux Desktop soll sich mit AutoYaST, SuSE YOU (YaST Online Update) und KDE "Desktop Sharing" besonders einfach installieren und administrieren lassen. Zusätzlich ist der SuSE Linux Desktop für die Implementierung in einem Smart Client Framework sowie für den Einsatz von Ximian Red Carpet Enterprise vorbereitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€

xofox 14. Jun 2003

Cross over Office ist auch noch drin und der Service ist kostet auch ne menge.

  10. Jun 2003

Da hast du eigentlich Recht, und wenn du SUSE-Linux hast, nehmen die dafür auch kein...

Mitch 10. Jun 2003

Have a lot of fun with this :-(

RicoS 10. Jun 2003

Hi Michael, prinzipiell bedingt richtig. Aber die systempflege für eine vielzahl an...

RicoS 10. Jun 2003

Hi Michael, prinzipiell bedingt richtig. Aber die systempflege für eine vielzahl an...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /