Oki senkt Preise für LED-Drucker um bis zu 20 Prozent

Geräte im Geschwindigkeitssegment von 25 Seiten pro Minute betroffen

Oki hat eine massive Preisreduzierung der monochromen LED-Seitendrucker der Oki-B6000-Familie angekündigt. Mit dieser unbefristeten Preisreduktion will der Hersteller seine Umsätze ankurbeln und sich besser gegenüber dem Wettbewerb behaupten können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Oki B6100 wird von 1.158,84 Euro auf 926,84 Euro reduziert, während der Oki B6100n von 1.425,64 Euro auf 1.205,24 Euro verbilligt wird. Der Oki B6100dn kostete ehemals 1.622,84 und wurde nun auf 1.356,04 Euro reduziert.

Stellenmarkt
  1. Linux Systemadministrator / Linux Techniker (m/w/d)
    Computer Manufaktur GmbH, Berlin
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Digitalisierung
    Kulturwerk des bbk berlins GmbH, Berlin
Detailsuche

"Trotz beachtlicher Verkaufszahlen der neu eingeführten Drucker haben wir uns zu diesem strategischen Schritt entschlossen", so Kay Strucks, Produkt Marketing Manager bei Oki. Strucks weiter: "Durch diese Optimierung des Preis-Leistungs-Verhältnisses verschaffen wir uns einen weiteren entscheidenden Vorteil gegenüber dem Mitbewerb."

Die 1.200x1.200-dpi-Netzwerkdrucker der Serie B6100 weisen eine Druckgeschwindigkeit von 25 Seiten pro Minute und eine Zeit bis zum ersten Druck von 11,7 Sekunden auf. 64 MByte sind der Standardspeicher, 256 MByte sind maximal möglich.

Der Oki B6100 ist mit einer USB-2.0- und einer Paralleport-Schnittstelle ausgestattet, während der Oki B6100n und der Oki B6100dn zusätzlich einen 10/100-MBit-Anschluss aufweisen. Letzterer beherrscht darüber hinaus das Duplex-Druckverfahren.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Drucker können mit einem optionalen Ausgabefach die einzelnen Druckaufträge voneinander trennen. Darüber hinaus lassen sich die Geräte durch zusätzliche Papierkassetten und Universaleinzüge aufrüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Firmware: Windows 11 startet mit Coreboot
    Firmware
    Windows 11 startet mit Coreboot

    Einem Microsoft-Entwickler ist es nun aber gelungen, Windows 11 auf komplett freier Firmware zu starten.

  2. Exynos 2200: Samsung-Chip mit Xclipse/RDNA2-Grafik ist da
    Exynos 2200
    Samsung-Chip mit Xclipse/RDNA2-Grafik ist da

    Erstmals Raytracing für Smartphones: Der Exynos 2200 nutzt Radeon-Technik samt ARMv9-Kernen, einem AV1-Decoder und schnellem 5G-Modem.

  3. VR/AR: Apples Headset soll über 2.000 US-Dollar kosten
    VR/AR
    Apples Headset soll über 2.000 US-Dollar kosten

    Der lange Entwicklungsprozess und die verwendeten Komponenten sollen den Preis von Apples VR-Headset in die Höhe schrauben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Samsung Gaming-Monitre (u.a. G5 32" Curved 299€) • Sony Fernseher & Kopfhörer zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /