Abo
  • Services:

Microsoft stellt Office Project 2003 vor

Stärkere Integration in Office-Anwendungen und Unternehmensabläufe

Microsoft hat mit Office Project 2003 die neue Version seiner Projektmanagement-Software vorgestellt. Die Produktreihe soll zumindest in den USA schon im Herbst 2003 erscheinen und besteht aus mehreren Komponenten, die neben einer Stand-alone-Anwendung auch Serverprodukte für den unternehmensweiten Einsatz beinhaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft Office Project Standard 2003 ist als Einzelanwender-Desktoplösung konstruiert, während die Professional-Version im Konzert mit dem Server und mehreren Anwendern spielen soll. Für die Versionen Microsoft Office Project 2003 Standard und Professional wurden Verbesserungen hinsichtlich der Druckbarkeit von Dokumenten und der Datenweitergabe an andere Office-Programme wie Excel, PowerPoint und Visio vorgenommen, teilte der Hersteller mit. Für den unternehmensweiten Einsatz, den man bei Microsoft Office Enterprise Project Management (EPM) nennt, sind die Produkte Project Professional, Project Web Access und der Project Server vorgesehen.

Inhalt:
  1. Microsoft stellt Office Project 2003 vor
  2. Microsoft stellt Office Project 2003 vor

Die EPM-Lösung beinhaltet Auswertungsmöglichkeiten wie das Project Center für das Management, mit der hochkomprimierte Sichten auf die Projektsituation im gesamten Unternehmen erzeugt werden sollen. Darüber hinaus ist mit dem Project Center die Kommunikation zwischen einzelnen Projektleitern zwecks besserer Abstimmung über gemeinsame Ressourcen und bei Verbundprojekten möglich.

Die einzelnen Teams sollen ihre projektbezogene Kommunikation mit Outlook 2003 und den darin enthaltenen Kalenderansichten durchführen können. Die Quintessenz dieser Kommunikation fließt in Project 2003 beispielsweise in Form von Statusmeldungen und Terminen ein. In entgegengesetzter Richtung werden nun im Outlook-Kalender Projekttermine angezeigt.

Microsoft stellt Office Project 2003 vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Zeitreisender 10. Jun 2003

Satzbau.... -> _Darüber hinaus_ sollen Verbesserungen bei der Verwaltung der...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /