• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Headset mit 8 Stunden Gesprächsdauer

Plantronics M3000 ab Frühsommer im Handel

Im Frühsommer will Plantronics mit dem M3000 ein Bluetooth-Headset mit einer Gespächszeit von bis zu acht Stunden und einer Stand-by-Zeit von acht Tagen auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das M3000 wiegt 30 Gramm und ist 77 mm klein, wobei das Gerät über verschiedene Ohrbügel verfügt, um das Headset am linken oder rechten Ohr zu tragen. Die Funktionen zur Gesprächsannahme/-ende, Sprachanwahl, Lautstärkeregelung und die Stummschaltung werden per Knopfdruck aufgerufen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main

Durch Unterstützung des Headset- und Handsfree-Profils soll das Gerät mit allen derzeit erhältlichen Bluetooth-Handys kompatibel sein. Im Umkreis von zehn Metern nimmt das Headset drahtlos Kontakt zum Mobiltelefon auf. Das M3000 besitzt ein Plantronics-Noise-Cancelling-Mikrofon, das für eine hohe Übertragungsqualität sorgen soll.

Plantronics will das Bluetooth-Headset M3000 im Frühsommer zum Preis von 129,- bis 149,- Euro auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

Holger 01. Jul 2003

7650 unterstützt anscheinend das nötige Profil für Bluetooth Headsets nicht, was weder in...

Bjoern 05. Jun 2003

Das Ding wird garantiert NICHT mit dem Nokia 7650 funktionieren, weil das 7650 kein BT...

Saeben 05. Jun 2003

Das ding sieht irgendwie aus wie das Nokia HDW2 Bluetooth-Headset oder lieg ich da flasch

Mike 05. Jun 2003

Ist es wirklich "mit allen derzeit erhältlichen Bluetooth-Handys kompatibel"? Wenn es...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /