• IT-Karriere:
  • Services:

Sampo: 17-Zoll-LCD mit DVI-Schnittstelle für 500 Euro (Upd.)

Sampo S17MI mit 20 Millisekunden Reaktionszeit

Mit dem neuen Sampo S17MI erweitert das taiwanische Unternehmen Sampo Technology sein TFT-Angebot um ein 17-Zoll-Display, das trotz niedrigen Preises mit einer digitalen DVI-D-Buchse, einem VGA-Anschluss sowie zwei integierten 2-Watt-Lautsprechern ausgerüstet ist und nach Herstellerangaben eine niedrige Reaktionszeit aufweist.

Artikel veröffentlicht am ,

SAMPO S17MI
SAMPO S17MI
Die Auflösung des Sampo S17MI liegt bei 1.280 x 1.024 Bildpunkten mit 60 Hz. Das Kontrastverhältnis liegt bei 430:1 und die Helligkeit beträgt 250 Candela pro Quadratmeter. Außerdem ermöglicht das Display nach Herstellerangaben einen Betrachtungswinkel von 160 Grad vertikal und 160 Grad horizontal.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Bank eG, Kassel
  2. Kodak GmbH, Raum Hannover, Raum München/Kempten/Augsburg

Die Reaktionszeit des Panels liegt nach Angaben von Sampo bei 20 Millisekunden (7 ms Zunahme und 13 ms Abnahme). Die Leistung der integrierten Boxen liegt bei je 2 Watt. Die Lautsprecher sind an einer Line-Out-Buchse angeschlossen, die auch den Einsatz externer Boxen ermöglicht. Zudem gibt es einen Anschluss für Kopfhörer. Das Display ist kompatibel zu VESA-konformen Wand- oder Tischhalterungen.

An der Displayfront unterhalb des Panels befinden sich fünf Tasten, mit denen Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast, Autokonfiguration und Lautstärke regulierbar sind. Dazu gibt es noch weitere Menüfunktionen, die per Umschalttaste genutzt und über das On-Screen-Display kontrolliert werden können.

Der Standfuß des Gerätes erlaubt ein horizontales Drehen um 45 Grad nach links und rechts sowie ein vertikales Kippen von 15 Grad nach hinten und 5 Grad nach vorn. Der Sampo S17MI soll alle aktuellen Ergonomie- und Sicherheits-Standards wie FCC-B, MPRII, TCO-99, CSA und TUEV/GS erfüllen.

Im Lieferumfang des S17MI sind ein Boxenkabel, ein externes Netzteil, ein Netzkabel und ein 15-D-SUB-Signalkabel sowie das Benutzerhandbuch enhalten. Der Sampo S17MI soll ab sofort im Handel für 500 Euro erhältlich sein. Die Garantiezeit liegt bei drei Jahren.

Nachtrag vom 10. Juni 2003:
Wie uns die Presseagentur von Sampo heute mitteilte, hat man uns nicht nur ein falsches Kontrastverhältnis (500:1 anstatt der korrekten 430:1), sondern auch einen falschen Preis genannt. Das Display kostet demnach nicht 400,-, sondern 449,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  2. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  3. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  4. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)

Gesichtskontrolle 05. Jun 2003

Nicht ganz so hässlich wie du...

sm 05. Jun 2003

ein brutal hässliches ding ham die da produziert...

fgordonZ 05. Jun 2003

Hmmm naja ich hab einen 17" TFT und betreibe den mit 1280x1024 an DVI und finde des ganz...

linuxgott 05. Jun 2003

geh mal zum augenarzt kleiner! an sonsten kann ich mich pu nur anschließen.

Pu 05. Jun 2003

Hah? Ich sitze hier gerade vor einem 15"-Bildschirm mit 1600x1200 Pixeln und finde das...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /