Abo
  • Services:

Sun gründet Abteilung für Computerspiele

James Chris Melissinos wird Chief Gaming Officer bei Sun

Sun will mit der Gründung der "Game Technologies Group" sein Engagement für netzbasierte Spiele ausbauen. James Chris Melissinos soll als Chief Gaming Officer die Führung der neuen Abteilung übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun will vor allem Java und Solaris erweitern und so für Spieler und Entwickler von Desktop-, Konsolen- und mobilen Spielen attraktiv machen. Sun will so vor allem Java-basierte Lösungen in der Spieleindustrie, sowohl auf dem Server als auch auf dem Client, etablieren.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Sun setzt dabei vor allem auf seine Erfahrungen im Bereich massiv vernetzter Umgebungen, die man nun auch im Spielebereich nutzen will. Damit fasst man vor allem den Markt für Massive-Multi-Player-Online-Spiele ins Auge, der Simulationen für gleichzeitig tausende von Spielern erfordert. Sun plant java-basierte Lösungen und Werkzeuge, die die Grundlage für die nächste Generation von Online-Spielen darstellen sollen und deren Entwicklungsprozess für verschiedene Plattformen vereinfachen sollen.

Vor allem bei der Entwicklung von Client-Technologien will Sun dabei mit der Open-Source-Community zusammenarbeiten. Diese sollen auf Industrie-Standards basieren und direkt auf Suns Game-Server-Architektur zugreifen können. Für die JavaOne Konferenz, die nächste Woche stattfindet, kündigte Sun zudem Updates für Javagaming.org an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Jole 10. Apr 2005

Wie bekomme, oder was muß ich per bluetooth auf mein handy laden damit ich ein java spiel...

xofox 06. Jun 2003

Pharsen ist immer langsamer als compielierte Programme. Des halb und auch OpenGL (das...

Mamoulian 06. Jun 2003

Was ist denn das für ein Käse? "In Pyton könnte man C-Code besser einbetten. Das ist...

xofox 05. Jun 2003

In Pyton könnte man C-Code besser einbetten. Das ist gerade bei Spielen sehr...

Chris 05. Jun 2003

Sicher ist Java nicht gerade das perfomanteste, aber gerade mit Java3D, dass direkt auf...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /